Archiv der Kategorie: Sexgeschichten

Sexgeschichten sind sexuelle Erlebnisse, die ich hatte, typischerweise mit meinem Mann. Meistens sind mehrere Menschen beteiligt.

Sexphantasien – Dreier im Hotel

    iHotmamaSexphantasien

Sexphantasien. Alle haben sie. Männer und Frauen. Junge und Alte. Manche sind richtig frech und ausschweifend, andere weniger. In manchen kommen Menschen vor, die man kennt oder die man erotisch oder geil findet, andere kommen von Pornofilmen, die man gesehen hat… Die Inspirationsquellen sind beinahe unendlich 😉

Ich habe zwei Arten von Phantasien…Die, die ich entweder selbst erlebt oder irgendwo gesehen habe und die, die einfach nur Phantasien sind, die ich eigentlich gar nicht unbedingt ausleben möchte… Manche Phantasien sind nämlich wirklich erregend, wenn man daran denkt, aber weniger berauschend, wenn man daran denkt, sie wirklich zu erleben…Ich finde z.B. etwas “härteren Sex” in meinen Phantasien toll, aber wenn es darum geht, Sex in Wirklichkeit zu geniessen, bin ich etwas mehr zurückhaltend…

Eine Phantasie, zu der ich schon viel onaniert (aber nicht erlebt) habe ist folgende:

Mein Partner (und hier darfst du, lieber Leser, dich gerne in die Geschichte “einsetzen”, wenn du Lust hast, es ist ja schliesslich eine Phantasie… ;-)) und ich kommen in ein Hotelzimmer. Im Zimmer befindet sich bereits ein nackter Mann, der auf einem Stuhl sitzt und mit seinem Schwanz spielt. Als wir hereinkommen, steht er auf und betrachtet mich von oben bis unten. Er hat offenbar irgendetwas mit meinem Partner abgesprochen, und jetzt nickt der Fremde. Offensichtlich bin ich akzeptiert. Mein Partner sagt mir, ich soll mich ausziehen. Die erotischen Dessous soll ich anbehalten. Der Mann hat sich inzwischen auf das Bett Gesetz und sieht zu. Dann befiehlt man mir, den grossen Schwanz des Mannes oral zu befriedigen. Ich beuge mich nach vorne und nehme den steifen Schwanz in den Mund. Der Mann stöhnt, und ehe ich reagieren kann, packt er mich mit der Hand im Nacken und presst meinen Kopf nach unten, sodass sein Schwanz länger in meinen Mund eindringt. Ich fange an zu husten, und der Mann lockert seinen Griff, bis ich Luft geholt habe, um meinen Kopf danach erneut nach unten auf seinen Schwanz zu drücken. Sein Schwanz gleitet tief in meinen Hals. Ich atme schwer, aber der Mann bestimmt mit harter Hand den Rhythmus, in dem sein Schwanz meinen Mund fickt. Ich habe keine andere Wahl als mich von dem Mann steuern zu lassen. Ich übergebe mich vollständig dem Rhythmus von Hand, Nacken, Schwanz und Mund….Dann legt sich der Mann nach hinten auf das Bett, jedoch ohne den Griff um meinen Nacken zu lösen, sein Schwanz ist die ganze Zeit tief in meinem Mund. Ich werde durch gezwungen, zu ihm auf das Bett zu kriechen, und während er sich jetzt ausgestreckt hingelegt hat, knie ich zwischen seinen Beinen, während mein Mund seinen grossen Schwanz befriedigt. Er hat meinen Nacken losgelassen, und jetzt verwöhne ich ihn mit meiner Zunge.

Hotmama - Blowjob
Hotmama – Blowjob

Ich bin vollkommen auf den Blowjob konzentriert, sodass ich einen kleinen Schock bekomme, als mein Partner, der bis dahin nur zugesehen hat, plötzlich meinen Slip zur Seite zieht und mit zwei Fingern in mich eindringt. Es dauert nicht lange, bevor ich vollkommen nass und geil bin. Ich stöhne. Mein Mann fängt nun an, meine feuchte Muschi mit seinen zwei Fingern zu ficken, rein, raus, rein raus, während ich im selben Takt den Schwanz des Fremden verwöhne. “Nimm ihn so tief in den Mund wie du kannst!” flüstert mein Partner mir ins Ohr, und ich nehme den grossen Schwanz so tief in den Mund wie ich kann. “Ich glaube, da geht noch mehr…” sagt mein Partner plötzlich, und bevor ich reagieren kann, schiebt er seinen ebenfalls steifen Schwanz in mich hinein und fängt an, mich hart von hinten zu ficken. Ich verliere das Gleichgewicht und falle ein wenig nach vorne, woraufhin der Schwanz in meinem Mund wirklich noch ein Stück länger in meinen Hals gleitet.

Threesome
Threesome

Nun kniet sich der Fremd vor mein Gesicht. Er greift mir erneut in den Nacken und presst meinen Kopf auf seinen Schwanz. Ich bin auf allen Vieren und kann nichts anderes tun als dem Rhythmus der beiden Männer zu folgen, die sowohl meinen Mund als auch meine Muschi gründlich durchpicken. Beide Löcher sind hart ausgefüllt, ich geniesse das Gefühl, kann spüren, dass ich bald kommen werde…

Plötzlich hält mein Liebhaber inne. Ich möchte mich zu ihm umdrehen, aber ich habe immer noch den Schwanz des Fremden im Mund. Mein Körper zittert, ich möchte weitergefickt werden, und ich strecke meine Muschi und meinen Hintern ungeduldig zu meinem Partner hin. Mein Partner lacht ein bisschen. Dann steckt er einen Finger in meine nasse Muschi. Und plötzlich steckt er den nassen Finger in meinen Arsch. Der Finger spielt mit meinem Hintern, kreist in und um das Loch. Ich halte ganz still, unsicher, ob ich bereit für Analsex bin…Aber dann nimmt mein Partner meine Arschbacken in seine Hände und spreizt sie vorsichtig. “Entspann dich!” murmelt er, und ich kann spüren, wie sich meine Muskeln nach dem sanften Druck entspannen. Mein Partner spreizt meine Arschbacken noch ein bisschen mehr, und ich kann seinen steifen Schwanz an meinen Arschloch spüren. Dann dringt er langsam in meinen Hintern ein. Zentimeter um Zentimeter. Bis sein ordentlicher Schwanz ganz in meinem Arsch ist. Dann fängt er langsam an, mich zu ficken. Der Fremde, dessen steifer Schwanz die ganze Zeit in meinem Mund war, fängt ebenfalls erneut an, meinen Mund zu ficken. Beide Männer ficken mich immer schneller und härter. Ich habe das Gefühl, kaum noch in meinem Körper zu sein, ich spüre nur die beiden Schwänze, meinen Körper und den Orgasmus, der sich anbahnt…

Ready
Ready

Schliesslich kann ich mich nicht mehr zurückhalten: Ich explodiere in einem riesigen Orgasmus, der meinen ganzen Körper durchzuckt. Entfernt kann ich meinen Partner stöhnen hören, bevor ich spüre, wie er in meinen Arsch abspritzt. Der Fremde hat seinen Schwanz aus meinem Mund genommen und kommt direkt in mein Gesicht.Cum shot

Das war eine meiner derzeitigen Lieblingsphantasien ;-). Ich hoffe, sie hat euch gefallen!

Erotische Onanie-Grüsse,

Hotmama

Sex im Sommerhaus

Sex im Sommerhaus. Mein Mann und ich trafen vor ein paar Jahren ein richtig nettes Pärchen unseres Alters in einem Sexclub. Wir hatten tollen Sex zusammen, und die Chemie zwischen uns allen vier war gut. Leider verloren wir das Paar aus den Augen, und deshlab freuten wir uns sehr, als wir eben diese beiden auf einem Sexfest in Schweden wiedersahen (siehe auch meine Blogs über das Halloween-Sexfest in drei Teilen :-)). Seitdem sind wir in Kontakt geblieben, aber wir alle haben ja auch einen “normalen” Alltag mit Famile, Jobs, Nachwuchs etc., sodass man eben nicht immer soviel Zeit zum Ficken hat, wie man sich wünschen könnte…Aber diesen Sommer gelang es uns dann endlich ein “Date” mit diesem Paar zu machen. (Sie haben übrigens auch ihren eigenen Blog: skujato.com – er ist allerdings nicht auf Deutsch…)

Aber mein Mann un ich fuhren also an einem schönen Sommerabend  zu den beiden in ihr Sommerhaus. Wir waren glatt rasiert und sehr, sehr notgeil…

Hotmama
Hotmama

Als wir im Sommerhaus ankamen, setzen wir uns erstmal hin und plauderten ein wenig. Über Sex, tolle Erlebnisse etc… Die Frau hatte ein freches Negligée an, das ihre erotischen Formen hervorhob. Der Mann war in Shorts und T-Shirt, aber ich wusste ja bereits, dass sich ein sehr toller Körper unter der Kleidung verbarg… Es dauerte auch nicht lange, bis wir alle vier wirklich erregt waren, und während mein Mann anfing, die Frau zu küssen und zu streicheln, gingen der Mann und ich zu ein paar Matratzen, die mitten im Raum lagen… wir küssten uns, und fingen bald an, uns gegenseitig auszuziehen. (Es zeigte sich, dass der Mann keine Boxershorts trug, und als ich seine Hose auszog, konnte ich mich sofort über den Anblick seines glatt rasierten und bereits steifen Schwanzes freuen…) Dann fing er an, mich oral zu verwöhnen, während er mich gleichzeitig mit seinen Händen an genau den richtigen Stellen streichelte. Und wenn ich geil bin, dann bin ich geil! Und ich war geil!! Und wie! Meine Muschi wurde immer nasser, und ich stöhnte laut. Mein Mann und die Frau waren inzwischen auch auf die Matratzen gekommen, und während die Männer unsere Muschis verwöhnten, streichelten und küssten wir uns gegenseitig die Brüste. Wir hatten beide sehr steife Brustwarzen…

Hotmama
Hotmama

 

Dann schloss ich die Augen und genoss nur noch die zärtliche Behandlung, die ich von dem attraktiven Mann bekam. Seine erfahrenen Hände und Zunge bewegten sich zielstrebig, sowohl in mir und auf meiner Klitoris, und ich spürte, wie mein Körper langsam anfing, zu zittern… Ich stöhnte lauter und lauter, und schliesslich konnte ich das Zittern nicht mehr kontrollieren und BUM! kam ich zum ersten Mal an diesem Abend. Ich murmelte “Danke!” und setzte mich auf. Dann nahm ich seinen Schwanz in den Mund und fing an, ihm einen zu blasen. Ich nahm ihn so tief in den Mund wie ich konnte und verwöhnte ihn mit meiner Zunge und meinem Mund, so gut wie ich nur konnte. Jetzt war er dran mit Stöhnen. Während ich seinen Schwanz lutschte, streichelte ich gleichzeitig seinen schönen, glatten Sack. Sein Schwanz war sehr steif, und ich genoss es, seine Begeisterung zu spüren. Gleichzeitig konnte ich spüren, dass ich auch schon wieder vollkommen geil war…

Hotmama - Blowjob
Hotmama – Blowjob

Nach einiger Zeit hob ich den Kopf, und wir fingen wieder an, uns gegenseitig zu küssen und zu streicheln. Er nahm meine Brüste in seine Hände und saugte an meinen Brustwarzen. Aber jetzt wollte ich ficken! Wir holten ein Kondom, und endlich, endlich drang er mit seinem steifen Schwanz tief in mich ein! Ich liebe es, nach einem oralen Höhepunkt gefickt zu werden, und ich genoss  seinen Körper auf mir, seine Küsse und seinen Schwanz in meiner Muschi. Wir fanden bald einen natürlichen Rhythmus, und ich schlang meine Beine um seinen Körper. Er stiess in mich hinein mit tiefen, routinierten Stössen, und ich genoss jeden einzigen Stoss in meiner nassen, heissen Muschi. Neben uns hatte mein Mann ebenfalls angefangen, die Frau zu ficken, und dieser “Live-Porno” neben uns machte das ganze Erlebnis noch viel geiler. Schliesslich wurden seine Stösse schneller und schneller, und auch ich spürte, wie der nächste Orgasmus dabei war, “anzurollen”, tief in meinem Unterleib. Ich spürte, wie der Mann kurz davor war, zu kommen, da gab ich jegliche Kontrolle auf, und als er stöhnend in mir kam, kam ich ebenfalls (wieder).

Wir fickten noch die halbe Nacht weiter, und ehrlich gesagt, kann ich mich gar nicht erinnern, wie oft ich noch kam (oft! :-)), aber als wir uns im Morgengrauen von dem Paar verabschiedeten, war ich sexuell satt, zufrieden und mehr als durchgefickt.

Erotische Sommergrüsse

Hotmama

 

Der Trick mit dem Handtuch

Den Trick mit dem Handtuch kann ich allen Frauen empfehlen, die, wie ich, gerne von hinten gefickt werden, und das auch gerne ein bisschen härter :-). Diesen Trick haben mein Mann und ich relativ spät gelernt, aber besser spät als nie, und jetzt benutzen wir ihn fleissig :-). Wie bereits mehrfach erwähnt, bin ich ein grosser Fan davon, hart von hinten gefickt zu werden, und eigentlich geht “zu hart” gar nicht…Naja – als mein Mann und ich den Trick mit dem Handtuch von einem anderen Swinger mit einem ebenfalls riesigen Schwanz lernte, war ich dann doch kurz vor meiner persönlichen Grenze…

Hotmama
Hotmama

Wir waren in einem deutschen Swingerclub und hatten ein nettes Pärchen kennengelernt. Schon als wir in der Bar sassen und uns unterhielten, hatten wir alle vier eine gute Chemie, und die Hand des anderen Mannes streifte mehrmals sanft meine Beine, während wir uns unterhielten. Ich hatte auch gesehen, dass mein Mann schon mehrfach die grossen, wohlgeformten Brüste der anderen Frau berührt hatte. Wir waren alle vier dabei, ziemlich notgeil zu werden und beschlossen, in einen der Pärchenräume zu gehen. Hier durften wir Frauen uns auf das grosse Bett legen, während die Männer uns auszogen. Wir hatten “getauscht”, sodass der andere Mann mich auszog, während mein Mann die schlanke Frau mit den grossen Brüsten auszog… Der Mann vor mir lächelte, rutschte ans Fussende des Bettes und fing an, mich oral zu verwöhnen. Er war wirklich gut, und ich genoss es, wie er mich mit seiner Zunge und seinen Fingern verwöhnte. Er verwöhnte mich in meiner Uschi, vergass aber bestimmt auch nicht meine Klitoris. Ich schloss die Augen und spürte nur noch meine Muschi…Nach ungefähr fünf Minuten kam ich bereits in einem lauten Orgasmus. Und wenn ich gekommen bin, nachdem mich jemand geleckt hat, dann will ich gefickt werden! So ging es mir schon immer, und so wird es wohl auch immer sein :-). Und meine Lieblingsstellung ist Dogge Style… Ich setzte mich auf und zog dem Mann die Shorts aus. Und hier kam bereits die erste positive Überraschung! Er hatte einen riesigen Schwanz! Sowohl in der Länge als auch im Durchmesser. Er war steif und stand in der Luft, und ich konnte nicht widerstehen – ich musste ihn anfassen, diesen Riesenschwanz berühren, mit meinen Händen, mit meinem Mund (und ich bin wirklich einiges gewöhnt – mein Mann hat nämlich auch einen sehr grossen Schwanz :-)!). Ich nahm ihn in den Mund. Er war so gross, dass ich ihn nicht sehr weit in den Mund nehmen konnte, aber der Mann wirkte trotzdem zufrieden, stöhnte und sah aus, als würde er es geniessen, wie ich seinen Schwanz behandelte. Plötzlich sagte er: “Willst du ein bisschen gefickt werden?”. Ich lächelte und nickte. Er bat mich, kurz zu warten und holte eine kleine Tasche. Ich wunderte mich ein bisschen, aber es zeigte sich, dass er seine eigenen Kondome in XL dabei hatte, da die “normalen” Kondome, die in allen Swingerclubs zur Verfügung gestellt werden, zu klein für ihn waren (und das haben mein Mann und ich dann auch gleich gelernt: Wenn du einen grossen Schwanz hast, nimm deine eigenen Kondome mit :-)). Er zog das Kondom an. Ich lag auf dem Rücken und sah ihn an. Ich war feucht, geil und sowas von klar, gefickt zu werden, dass ich laut stöhnte, als er endlich mit seinem steifen Schwanz in mich eindrang. Er füllte mich vollkommen aus, und ich dachte nur “Wow!”. Und als er anfing, mich zu ficken, wurde das ganze Gefühl noch intensiver.

Hotmama action

Mein Mann und die andere Frau hatten auch schon angefangen, zu ficken, aber er nahm sie von hinten. Der Mann signalisierte mir, dass ich mich auch auf alle Viere legen sollte, und das tat ich (wie gesagt, eine meiner Lieblingsstellungen). Und bereits beim allerersten Stoss hatte ich das Gefühl, als ob dieser Schwanz unmöglich noch tiefer in mich eindringen könnte. Es war toll, aber es war auch hart, die ganze Zeit so heftig gevögelt zu werden, also beugte ich meine Hüften ein wenig, sodass nicht jeder Stoss bis zum “Anschlag” ging. aber da lachte der Mann und sagte zu meinem Mann: “Willst du einen Trick lernen, wie man ihnen beibringt, ruhig zu halten und durchgepickt zu werden, ohne die ganze Zeit die Hüften zu bewegen?” Und bevor ich wusste, wie mir geschah, schlang der Mann sein Handtuch um meine Hüften, hielt jedes Ende gut fest und hielt mich wie mit einem breiten Gürtel. Und dann fing er an, mich richtig durchzuficken! Das Handtuch fixierte mich vollkommen, sodass sein steifer Riesenschwanz mich so tief wie überhaupt möglich rammte – jedes Mal. Ich spürte eine Mischung aus (leichtem) Schmerz, Erregung, Genuss und Hingabe, und ich schrie fast jedes Mal laut auf, wenn er seinen Schwanz in mich stiess. Es war ein sehr intensives Gefühl, und als ich mich etwas daran gewöhnt hatte, erregte das Ganze mich noch mehr – was ich eigentlich nicht für möglich gehalten hatte ;-). Ich gab mich völlig hin, vergass fast alles um mich herum, es gab nur meine Muschi und den Riesenschwanz, der mich mit voller Kraft durchpickte. Er wurde schneller und schneller, ich schrie lauter und lauter (Das tat die Frau neben mir übrigens auch, mein Mann hatte den Handtuch-Trick schnell gelernt… Also schrieen wir ein bisschen im Chor…) Schliesslich spürte ich den Orgasmus kommen, er durchrieselte mich mit grosser Intensität, ich zitterte, während ich spürte, wie der Mann in mir ebenfalls kam. Ich war vollkommen verschwitzt, erschöpft und durchgefickt, und als ich später aufstand um zu duschen, spürte ich immer noch, wie meine Muschi pulsierte…

Hotmama - bagfra

Kleine Gemeinheiten

Mein Mann und ich nehmen jedes Jahr an Pfingsten an einer Eventreihe in einem der besten Swingerklubs Deutschlands teil. An drei Abenden sind wir Gäste und Teilnehmer von drei sehr verschiedenen Festen: Dem Secret Blind Dinner, dem Casino Abend und dem Abend der O. Jedes Jahr fällt es uns schwer, zu sagen, welcher Abend der beste Abend war, das ist sehr abhängig von den anderen Gästen und den Erlebnissen, die wir dort haben.

Aber weil wir jedes Jahr an Pfingsten wiederkommen, haben wir inzwischen schon eine Reihe von Bekannten, mit manchen haben wir noch nie gespielt, nur nett geredet, mit manchen haben wir gespielt, und mit manchen wollen wir gerne spielen oder spielen wir immer wieder gerne. Zur letzten Kategorie gehört ein sehr attraktives Paar, das wir schon seit Jahren kennen. Beide sind nur ein bisschen älter als wir und äusserst attraktiv. Der Grund, warum wir eigentlich verhältnismässig wenig mit den beiden gespielt haben ist der, dass beide in den SM-Bereich tendieren, während mein Mann und ich eher zu den Swinger-Pärchen zählen, die “Vanille-Sex” praktizieren. Aber sowohl mein Mann als auch ich sind sehr aufgeschlossen und neugierig, und dieses Jahr, nach dem Abend der O beschlossen wir, mit den beiden eine “Afterparty” im Hotel zu feiern.

O's Outfit
O’s Outfit

Bereits im Taxi zum Hotel begannen wir miteinander zu spielen. Mein Mann und die hübsche blonde Frau waren fast wie in ein Knäuel aus Händen und Beinen verstrickt, während der Mann und ich uns gegenübersassen und halb auszogen. Ich holte seinen Schwanz aus seiner Hose und spielte mit ihm, während er mir in die Brustwarzen zwickte, die durch mein O-Outfit sowieso unbedeckt waren.

Als wir am Hotel ankamen, gingen wir auf das Zimmer der beiden. Wir zogen uns alle vier aus, und wir Frauen knieten uns auf das Bett, während wir ein paar ordentliche Klapse auf die nackten Hintern bekamen. Als der Mann zu seiner Tasche ging, um diverse Peitschen zu holen, dachte ich eigentlich nur: “Naja, mal ausprobieren…”. Er war sehr gut darin, immer wieder nachzufragen, wie es mir ginge, ob alles ok sei und ob ich aufhören wolle. (Ich wollte nicht :-)). Er schlug mich mit einer Lederpeitsche mit langen, breiten Riemen, die eigentlich gar nicht besonders weh tat und mit der flachen Hand (tat schon etwas mehr weh). Zwischendurch streichelte und koste er meine Arschbacken. Schliesslich bat er mich, mich über den Sessel zu lehnen. Ich tat wie gebeten, und er holte eine sehr kleine Peitsche mit einem harten Gegenstand am Ende. Sie machte fast keinen Laut – im Gegensatz zu der Lederpeitsche. Dafür hinterliess sie ein brennendes Gefühl auf meinem Hintern, der langsam, aber sicher ziemlich warm (und wahrscheinlich auch rot) wurde.

Plötzlich hielt er inne. Er holte zwei Seile aus seiner Tasche und begann, fachmännisch meine Brüste abzuschnüren.  Das Blut staute sich sofort, und ich hatte das Gefühl, zwei kleine, harte Birnen am Körper zu haben. Er nahm mich mit zum Spiegel des Zimmers, stellte sich hinter mich und flüsterte mir ins Ohr: “Schau mal, wie schön deine verschnürten Titten aussehen!”. Ich sah in den Spiegel, und meine Brüste standen prall gefüllt fast in einem 90 Grad Winkel. Jede Berührung war intens, meine Brustwarzen waren steif, ich war erregt und gespannt, was noch alles passieren würde.

Der Mann führte mich zurück zum Bett, wo mein Mann und seine Frau bereits wild vögelten. Ich sollte mich auf allen Vieren aufs Bett knien, und derMann setzte sich neben mich und sah mich mit seinen schönen, ein bisschen gefährlich blitzenden Augen an. Dann sagte er: “Ich habe noch ein paar kleine Gemeinheiten auf Lager. Willst du die mal ausprobieren?”. Ich nickte. Dann stand er auf, führte etwas in meine Scheide ein und setzte sich wieder neben mich auf den Bettrand. “Merkst du schon was?” fragte er, während er auf irgendetwas in seiner Hand drückte. Ich schüttelte den Kopf. Aber kurz darauf zuckte ich zusammen – als ein leichter Stromstoss durch meinen Unterleib fuhr! “Und jetzt?” grinste er. In kurzen oder längeren Abständen gab er mir jetzt stärkere und schwächere Stromstösse, während ich jedes Mal zusammenzuckte. Ich war erschrocken und erregt gleichzeitig. Er kommentierte in sanftem Tonfall: “Du weisst nie, wann sie kommen, wie stark oder wie oft – meine kleinen Gemeinheiten…”. Bei den letzten Stössen sprang ich ein bisschen in die Luft. Kurz darauf entfernte er den Apparat aus meiner Scheide und löste die Seile von meinen Brüsten.

Wir legten uns nebeneinander auf das Bett und beobachteten meinen Mann und seine Frau, die immer noch leidenschaftlich fickten. Die attraktive Frau griff nach meinen Brüsten und spielte mit meinen Brustwarzen, während ich anfing, mit ihren Brüsten zu spielen.

Während wir noch spielten, fing der Mann neben mir an, mit meiner Muschi zu spielen. Ich war bereits sehr nass und erregt. Er beugte sich zu mir und küsste mich. Aber er küsste nicht nur meinen Mund, sondern hielt seinen Mund auch über meine Nase. Gleichzeitig drückte er leicht meinen Hals mit seiner Hand, sodass ich keine Luft mehr bekam…Währenddessen spielte er immer noch mit meiner Vagina. Aber das Gefühl, keine Luft zu bekommen gefiel mir nicht so besonders, und ich wand mich aus seinem Griff. Daraufhin konzentrierte er sich darauf, nur noch mit meiner Muschi zu spielen. Er war wirklich gut, liess seine Finger über meine Klitoris kreisen, steckte sie in mich, zirkelte weiter und beobachtete genau, wann mein Körper wie auf seine Berührungen reagierte. Rein und raus, Klitoris, Finger, Finger Klitoris… Mein Körper bäumte sich auf, ich war kurz davor, in einem riesigen Orgasmus zu kommen. Aber in genau diesem Augenblick hörte er auf. Er lächelte, und ich wusste, er würde mich nicht so leicht kommen lassen. Nach einer Weile fing er das Spiel von Neuem an. Ich stöhnte. Seine Berührungen fingen an, mich wahnsinnig zu machen. Aber er hörte immer im entscheidenden Moment auf… Als er mich zum dritten Mal fast bis zum Höhepunkt stimulierte, schaffte er es nicht, rechtzeitig aufzuhören und ich wurde von einem Orgasmus durchrieselt.

Danach drehte ich mich zu ihm um. Er lag nackt auf dem Rücken und meinte: “Ich glaube nicht, dass das heute noch was wird!”. Challenge acceptet! Ich begann, mit seinem Schwanz zu spielen, der darauf reagierte und steif wurde. Dann nahm ich seinen Schwanz in den Mund und fing an, ihm einen zu blasen. Er schloss die Augen und stöhnte. Nach kurzer Zeit hob ich den Kopf und spielte mit seinem steifen Schwanz, bis er kurz darauf kam.Ich lächelte und sagte: “Ist doch noch was geworden!”. Er lächelte zurück, gab mir einen Klaps auf den Hintern und meinte: “Wer hat dir erlaubt, so frech zu sein?”.

Auch mein Mann und seine Frau waren fertig geworden. Wir waren alle vier verschwitzt und zufrieden. Wir verabschiedeten uns und freuen uns schon auf das nächste Mal, wenn wir dieses Paar treffen 🙂

Pärchen- und Damenabend im Swingerklub

Mein Mann und ich waren an Ostern in einem neuen Klub til Pärchen- und Damenabend. Der Klub war in Deutschland, und ich erinnere mich noch, dass ich dachte: “Jaja, bisexuelle Single-Frauen gibt es sowieso nicht, das wird wohl ein ganz normaler Paarabend sein…” Mann, wie hatte ich mich da geirrt!

Als wir im Klub ankamen, war der Eintritt ziemlich teuer, und es gab einen Dresscode für Männer – nicht einfach nur Unterhosen, sondern Dresspants und auch gerne Hemd – eben ein bisschen edel.

Wir gingen ein bisschen herum. Es waren viele Paare da und auch einzelne Single-Frauen. Wir stellten uns an die Bar. Plötzlich kam eine junge Frau mit Korsett und baren Brüsten auf mich zu und fragte: “Darf ich dir ein Bi-Armband anziehen?”. Es war eines dieser Armbänder, die zu leuchten anfangen, wenn man sie schliesst, und als ich sagte, dass dürfe sie gerne, sagte sie “Juchuu!”, lächelte und fing an, mit mir zu flirten. Sie war jung und hübsch, mit einem langen braunen Pferdeschwanz. Sie war richtig süss, und kurz darauf kam noch eine weitere Frau hinzu und fing an, sich eifrig an unserem Frauen-Gespräch zu beteiligen.Vi gik lidt rundt i klubben, der var mange par og også enkelte singlepiger. Vi stod i baren, da der kom en ung pige med korsage og bare bryster kom hen til mig og spurgte: “Må jeg give dig et bi-armbånd på?”. Leider war die hübsche junge Frau nur an Frauen interessiert, und da mein Mann und ich gerne zusammen “spielen” wollten, liessen wir das (vielleicht ein wenig enttäuschte) Mädchen an der Bar zurück und machten uns auf die Suche nach einem Pärchen, mit dem wir spielen konnten.

Wir legten uns auf ein Bett in einem grossen Raum mit mehreren Betten und fingen an, ein bisschen rumzuknutschen. Nach kurzer Zeit kam ein weiteres Pärchen herein und legte sich neben uns. Die Frau war schlank, ungefähr in meinem Alter, der Mann ebenfalls. Die beiden waren deutlich ein wenig unerfahren und eher zurückhaltend und vorsichtig. Nach und nach wurden sie etwas mutiger, und als mein Mann und ich anfingen, die Brüste der Frau zu streicheln, während sie mit dem Schwanz ihres Mannes spielte, stöhnte sie. Das ganze war ein sehr zartes, langsames und intensives Berührungs-Spiel, mit dem die beiden sehr zufrieden wirkten.

Aber plötzlich kan ein drittes Paar in den Raum. Beide waren sehr jung, Mitte 20 vielleicht und sehr attraktiv. Die junge Frau hatte blonde Locken und trug ein Leoparden-Korsett. Ihre Figur war sportlich mit perfekten Kurven. Ihr Partner hatte kurzes, blondes Haar und war athletisch gebaut. Wir hatten die beiden schon im Barbereich bemerkt, aber ich hatte eigentlich nicht gedacht, dass sie daran interessiert waren, mit anderen zu spielen.  Da hatte ich mich schon wieder geirrt… :-). Die Frau kroch auf das Bett, sah mir tief in die Augen und begann, mich zu küssen. Ihre Zunge glitte tief in meinen Mund. Ich war etwas überrascht über diese sehr direkte Art, nachdem wir eben erst mit einem sehr zurückhaltenden Pärchen gespielt hatten. Ich kniete auf der Matratze, aber die junge Frau schubste mich auf den Rücken und fing an, mich nach allen Regeln der Kunst zu lecken. Sie war beinahe gierig danach, meine Muschi mit ihrer Zunge zu erforschen. Mein Gott, die konnte wirklich lecken… Ich war beinahe überwältigt von ihrer Attraktivität, ihrer beinahe aggressiven Art, mir zu zeigen, wie sehr sie Lust auf mich hatte und von ihrem absolut fantastischen Können, mich oral zu verwöhnen! Ich hatte schon beinahe Krämpfe in den Beinen, aber ich wollte unter keinen Umständen meine Position aufgeben! Ich erinnere mich, dass ich beinahe jammerte anstatt zu stöhnen… Aus den Augenwinkeln konnte ich sehen, wie mein Mann mit ihrer Muschi spielte, der junge Mann spielte vorsichtig mit der Frau des anderen Pärchens. Schliesslich legte ich mich doch ganz auf den Rücken, und die junge Frau küsste mich wieder. Jetzt schmeckte sie nach meiner Muschi. Dann fuhr sie mit ihrer Zunge über meinen Körper, ihre Zunge spielte mit meinen Brustwarzen, erst mit der einen, dann mit der anderen. Beide waren steif und hart, und ich stöhnte. Als sie bei meinem Bauchnabel ankam, konnte ich es fast nicht mehr aushalten. Ich wandt mich, und endlich-endlich (!) kam sie erneut zu meiner Muschi und begann mich erneut zu lecken. als ich die Augen öffnete, konnte ich sehen, dass ihr Mann angefangen hatte, sie von hinten zu ficken, während sie mich leckte. Ich sah ihm in die Augen, und es dauerte nicht lange, bis ich mit einem lauten Schrei kam und mein ganzer Körper zitterte.

 

Hotmama bryster
Meine Brüste

Jetzt war ich ganz klar dran mit Lecken. Sie legte sich auf den Rücken und ich fing an, mit ihrer Muschi zu spielen. Sie war sehr nass und erregt. Während ich sie leckte, liess ich meinen Finger um ihren Kitzler kreisen. Währenddessen spielten mein Mann und ihr Mann mit ihren Brüsten. Sie stöhnte laut und man konnte sehen, wie sehr sie das ganze genoss. Langsam liess ich meinen Finger in die Muschi der Frau gleiten, während ich ihren Kitzler hart mit meiner Zunge bearbeitete. Ich leckte, liess meinen Finger rein und rausgleiten und konnte spüren, wie ihr Körper langsam anfing, immer mehr zu zittern. Ich leckte sie noch mehr und härter, und schliesslich kam sie zum Orgasmus, ihr Körper zitterte heftig, sie keuchte und stiess einen kleinen Schrei aus.

Mig - Hotmama på sengen
Ich  – Hotmama

Als sie auf dem Rücken lag, fing ihr Freund an, sie zu ficken. Ich sass über ihrem Gesicht, mit dem Gesicht zu ihrem Mann gewendet, der sowohl seine Freundin fickte als auch meine Brüste streichelte und mich küsste. Ich war wieder sehr erregt, und die junge frau begann erneut, mich zu lecken. Plötzlich fühlte ich, wie mein Mann meinen Unterleib ein wenig in die Höhe hob und er seinen grossen Schwanz in mich hineingleiten liess. Die Frau leckte mich unverdrossen weiter. Während also der Partner der jungen Frau mich streichelte und küsste, wurde ich gleichzeitig geleckt und gefickt… Mein ganzer Körper wurde an all den richtigen Stellen verwöhnt und stimuliert, und ich konnte nicht anders als laut zu stöhnen und alles in vollen Zügen zu geniessen! Es dauerte auch nicht lange, bis ich schon wieder kam und gleichzeitig konnte ich spüren, wie mein Mann tief in mir abspritzte. (Die Frau schaffte es noch rechtzeitig, ihren Kopf zur Seite zu drehen, bevor er seinen Schwanz aus mir herauszog… Ansonsten hätte sie eine Riesenportion Sperma mitten ins Gesicht bekommen… :-))

Die junge Frau küsste mich erneut sehr intensiv, aber jetzt brauchte ich wirklich eine Pause und wankte ins Bad des Klubs.

Halloween-Sexfest 3. Teil

Da ich gerade erst angefangen habe, meinen Blog zu übersetzen, ist dieser Beitrag leider noch nicht auf Deutsch… 🙁

LG,

Hotmama

Min mand og jeg var til sexfest. Vi havde været i gang hele aftenen. Jeg var kommet allerede to gange i to store orgasmer og var sikker på, at min grænse var nået. Min krop var træt, og stemningen i huset hvor festen blev holdt var så seksuelt opladet, at det var mig umuligt at gå gennem rummet uden at blive kysset, rørt eller slikket på brysterne eller får en finger stukket op i min fisse og blive inviteret til at lege med. (Og det var både mænd og kvinder :-)). Men jeg følte mig faktisk lidt mæt efter mine to orgasmer og tænkte mest på at finde min mand, som ikke var i lokalet. Så jeg gik nøgen rundt i huset og prøvede at finde ham.

Til sidst fandt jeg ham i stueetagen på en stor dobbeltseng, sammen med festens værtinde, en meget pæn lyshåret pige med en flot krop og et frækt glimt i øjet. (Jeg kunne virkelig godt forstå ham :-)). Værtinden lå på sengen med benene op, mens min mand kneppede hende. Han så mig ikke, men hun lagde mærke til, at jeg stod i døråbningen og kaldte på mig.

Da jeg kom nærmere, trak hun mig ind i sengen. Hun signaliserede til mig, at jeg skulle sætte mig ved hovedenden. Da jeg gjorde det, bøjede hun hovedet tilbage og begyndte at slikke min fisse. Og selvom jeg havde troet, at jeg virkelig havde fået nok sex den aften, så blev jeg alligevel ophidset og kunne mærke, hvordan min fisse blev våd igen. Da hun så stak en finger op i mig, stønnede jeg højt.

Positionen var alligevel lidt ubekvemt for pigen, så hun rejste sig lidt op, suttede lidt på min mands pik og vendte sig så rundt, således, at min mand kunne tage hende bagfra, mens hun slikkede mig. Min mand og jeg kiggede på hinanden og smilede. Han kneppede hende hårdt, mens hun slikkede min fisse. Og hun var fantastisk til det! Jeg lænede mig tilbage, lukkede øjnene og nød simpelthen, hvordan hendes tunge legede med min klit, omkring min klit, inde i mig, de helt rigtige steder med den helt rigtige intensitet, ikke for meget, ikke for lidt…Samtidig holdt hun den rytme, som min mand foregav med sin store pik, der kneppede bagfra.

Jeg var i en slags trance, hvilket tit sker for mig, når jeg er kommet mange gange og hele min krop er blevet forkælet på alle måder…Jeg stønnede, hun stønnede, min mand stønnede. Og da hun udover at slikke mig begyndte langsomt at køre først én og så to fingre op i mig,  kunne jeg ikke gøre andet end at stønne endnu højere. Jeg var meget tæt på at komme i en kæmpe orgasme, og hele min krop begyndte at ryste.

Så lavede hun en kort pause, og i denne øjeblik kunne jeg høre, se og mærke, hvordan min mand kom op i hende, således, at både hans og hendes krop rystede. Da han trak sig ud, begyndte hun at slikke mig igen. Men hun trak sine fingre ud. Jeg blev næsten fysisk skuffet, men så stak hun lige pludselig en finger op i min røv. Jeg blev meget overrasket, men hun slikkede ufortrødent videre, og jeg kunne mærke, det var endnu bedre end før. Hun vidste præcist, hvad hun gjorde, og da min krop begyndte at ryste igen, blev hun ved og jeg kom i en kæmpe orgasme med et højt brøl.

Jeg tror jeg stammede “tak” mange gange, og hun løftede sit hoved, smilede til mig med sit ansigt, som var smurt ind i mine kussesafter, kyssede mig og sagde “det var så lidt”.

Blowjob
Blowjob

P.S. Skujato – de var også med til fest 🙂

 

Halloween-Sexfest 2. Teil

Da ich gerade erst angefangen habe, meinen Blog zu übersetzen, ist dieser Beitrag leider noch nicht auf Deutsch… 🙁

LG,

Hotmama

Vi var til Halloween-sexfest med seks andre par. Og mens min mand sad på en stol og blev redet af en storbarmet, sød pige med langt lyst hår, tog værten min hånd og gik med mig til sofagruppen og de omkringliggende madrasser. Der var rigtig meget gang i festen og der blev stønnet en del og dyrket en masse forskellig sex…Nogen piger blev slikket, en anden pige fik den hårdt bagfra, et enkelt par holdt sig lidt for sig selv… Men det så jeg kun lige ud af øjenkroene, da jeg jo selv var i gang med at lege med værten…

Vi stod lidt og kyssede, han legede med min fisse og jeg havde godt fat i hans stive pik. Så gik jeg ned på knæ og begyndte at sutte på ham. Han lagde hovedet tilbage og stønnede højt. Jeg skubbede ham blidt omkuld, så han kom til at sidde i sofaen og så kravlede jeg på alle fire frem mod ham og begyndte at sutte på hans pik. Hver gang jeg kiggede op på ham med hans pik i munden, stønnede han højere. Jeg prøvede at få pikken så langt ned i halsen som muligt, men jeg har ikke verdens største mund, og der manglede da også et stykke før man kunne tale om deepthroating, men han virkede nu alligevel godt tilfreds. Jeg suttede det bedste jeg kunne, min tunge legede med hans pikhoved, min hånd masserede blidt hans boller. Vi havde en rigtig god rytme, og på et tidspunkt lagde han hånden på hovedet af mig og trykkede mit hoved ned. Pikken røg længere ned i halsen på mig, dog ikke helt, og jeg fik lidt tårer i øjnene. Pludseligt kunne jeg mærke en hånd, som stille og roligt legede med min fisse. Jeg lå på alle fire med hovedet begravet i værtens skød og hans pik i munden, men det gav et sæt i mig, da hånden langsomt begyndte at lege videre. Jeg vendte lige hovedet og så en af de andre fyre, som kiggede spørgende på mig. Jeg nikkede kort, og han begyndte igen at lege med min klit, indtil jeg var plaskvåd. Da han begyndte at køre to fingre op i mig, kunne jeg heller ikke andet end stønne. Men så kunne jeg mærke, at værten var ved at komme. Jeg fjernede hurtig hovedet og lod ham sprøjte ud over sin mave.

Der kom lidt opbrudsstemning i vores konstellation, og jeg gik lige hen til bordet for at drikke noget. Her stødte jeg på den første fyr og hans søde kone (et rigtig godt bekendtskab :-)), og efter vi havde drukket lidt og småsnakket lidt, begyndte vi alle tre at pille ved hinanden. Jeg legede lidt med pigens store bryster, slikkede ved hendes brystvorter og kiggede på, at de blev stive. Vi kyssede også, og manden stillede sig bag mig og legede med min våde fisse. Jeg slap pigens bryster, lænede hovedet tilbage mod mandens skuldre og stønnede højt. Nu legede hun med mine bryster, og jeg kunne mærke hans fingre glide op i min nu drivvåde fisse. Efter et stykke tid foreslog manden, om vi ikke skulle lægge os ned i stedet for at stå op ved bordet.Da vi så lagde os på madrasserne, tog det dog ikke lang tid, indtil pigen blev forkælet af en af de andre fyre og fyren og mig kneppede. Jeg lagde mig på alle fire, med røven og fissen struttende mod ham. Han var så heller ikke i tvivl om, hvad jeg ville og hvordan… Jeg vendte hovedet lidt og kiggede forventningsfuld på ham, mens han tog et kondom på. Allerede hans første stød fik mig til at stønne højt, og han begyndte hurtigt at sætte tempoet op. Han tog mig hårdt bagfra, og der gik faktisk ikke lang tid efter han havde begyndt at banke sit stive lem op i mig, at jeg kom med et skrig.

Aftenen fortsætte, og jeg var efterhånden i en slags salig trance. Jeg var kommet to gange, jeg havde leget med rigtig mange af festens deltagere på kryds og på tværs, og næsten hver gang, jeg bare gik gennem rummet, fik jeg et kys, nogen ville sutte på eller røre ved mine bryster eller stikke sin finger op i min mis. Jeg gik i bad og var efterhånden en smule træt og temmelig overbevist om, at jeg ikke kunne komme mere denne aften. Før jeg tog tøj på, kiggede jeg mig lige om, hvor min mand var henne. Men jeg kunne ikke se ham.

Blowjob
Blowjob

 

Halloween-Sexfest 1. Teil

Da ich gerade erst angefangen habe, meinen Blog zu übersetzen, ist dieser Beitrag leider noch nicht auf Deutsch… 🙁

LG,

Hotmama

I efteråret var vi til en Halloween-sexfest. Det var ikke en sexfest med udklædning som sådan, men værtsparret plejer at holde en sexfest om efteråret, og det faldt så tilfældigvis sammen med Halloween. Derfor har jeg valgt at kalde det Halloween-sexfest.

Parret havde været i kontakt med os igennem en swinger-hjemmeside, og vi kunne se, hvilke andre par fra denne side der også var inviteret. Jeg elsker private sexfester, og min mand og jeg glædede os til denne fest, hvor der kom ét andet par, som vi kendte og havde mødt i en klub før. Jeg huskede, at vi havde været meget glad for dette par, så vi vidste på forhånd, at der i hvert fald ville være ét par, som vi godt ville lege med.

Vi blev så i alt syv par. Værtsparret boede i et hus. Da vi ankom, blev vi hilst på af værtsparret, en skægget, slank mand og en yngre, lyshåret meget attraktiv værtinde. Alle var iført elegant, og dog lidt frækt tøj. Jeg havde min aftenkjole med den bare ryg og kæderne på, sammen med 14 cm høje hæle. Værtsparret havde lavet mad, i alt tre retter, og efter hver ret roterede vi rundt om bordet, således, at alle kunne lære hinanden bedre at kende. Der var også en fælles præsentationsrunde, og de fleste par (undtagen et par som forlod festen tidligt) havde været swinger i mindst et par år. Stemningen var afslappet, alle fortalte sexhistorier de havde oplevet, og da værtinden spurgte min mand, om han ville have mere vin, hældte hun det lidt over sin kavalergang, så han kunne slikke det af hende.

Efter desserten hentede værtsparret nogle madrasser, som de lagde på stuegulvet og nogle gik i gang med at kæle for hinanden. Jeg lagde ikke så meget mærke til det, fordi jeg var travlt optaget af den danske fyr, som sad ved siden af mig, og som jeg tændte rigtig meget på. Vi begyndte at pille ved hinanden, og jeg knappede hans skjorte op og glædede mig over hans flotte overkrop. Vi kyssede og kældede for hinanden, og til sidst rejste vi os. Han trak forsigtigt kjolen over mit hoved, og så stod jeg der næsten nøgen, kun iført mine høje hæle og mine selvsiddende strømper. Jeg åbnede hans bukser og tog dem af. Jeg var meget ophidset, og mine brystvorter var meget, meget stive. Til sidst tog vi tøjet helt af hinanden og lagde os på madrasserne. Han begyndte at slikke mig, og jeg var meget våd og kunne intet gøre end at stønne. Han var sindsyg god til at slikke fisse, og da han stak sine fingre op i mig, troede jeg, jeg skulle eksplodere. Jeg var virkelig, virkelig våd, og han kørte sine fingre ind og ud af min meget våde fisse. Til sidst kunne jeg ikke holde det hele tilbage mere, og min krop eksploderede i en kæmpe orgasme. Bagefter tog han en kondom på og begyndte at kneppe mig. Jeg elsker at blive kneppet ovenpå en god orgasme, og jeg stønnede højlydt. Han stødte sin pik hårdt op i mig, og inden længe var vi i en god rytme, som vi begge to åbenlyst nød. Fyrens kone lå ved siden af os og stønnede også, da en af fyrene var i gang med hende. Det viste sig, at fyren ikke kun var god til at slikke fisse, men han var også god til at kneppe, og vi nåede i denne omgang ikke at skifte stilling før han også kom. Svedig og glad smilede vi til hinanden og rejste os for at drikke noget.

Min mand var imellemtiden i gang med en pige med meget store bryster, som havde spurgt, om han havde lyst til at piske hende lidt. Da han havde svaret, det kunne han godt, rejste hun sig, hentede en blød pisk, trak op i sin kjole og vendte sig med røven mod min mand, som blidt begyndte at piske hendes røv. Så tog hun tøjet helt af, vendte sig mod min mand og spurgte, om han havde lyst til at piske hendes bryster. Det gjorde han. Da hun var godt liderlig, bad hun min mand om at kneppe hende. Han lagde hende med maven på bordet og tog hende hårdt bagfra. Min mands pik er ret stor, og jeg kunne se, at han stødte hårdt til. Pigen stønnede højt. På et tidspunkt kom jeg over for at se, hvad min mand lavede, og der sad han på en stol, og pigen suttede på hans stive pik. Da hun så mig, rejste hun sig, lænede sig frem og begyndte at kysse mig. Jeg stod bagved stolen, og min mand blev klemt mellem pigens (store) og mine bryster. Hun begyndte at røre ved mig og nev mig i mine brystvorter. De blev stive   med det samme, og selvom det gjorde lidt ondt, var det også ophidsende. På et tidspunkt kunne jeg mærke en hånd ved min våde fisse. Det var værten, og mens jeg vendte min opmærksomhed mod ham, begyndte pigen at ride min mand, som stadigvæk sad på stolen.

Et af parene til festen

Blowjob
Blowjob

Sommersexfest (2.Teil)

Da ich gerade erst angefangen habe, meinen Blog zu übersetzen, ist dieser Beitrag leider noch nicht auf Deutsch… 🙁

LG,

Hotmama

Men vores sommersexfest var ikke slut endnu. Vi stod i køkkenet hos værtsparret efter en dejlig omgang sex. Vi havde alle taget undertøj/tøj på igen, drak noget vand og sludrede. De tilstedeværende var: min mand og jeg, værtsparret, en slank singlepige med kort, lyst hår, en singlefyr med almindelig kropsbygning og en slank singlefyr (som jeg personligt var og er meget glad for :-)).

Jeg tænkte på alt det frække vi lige havde lavet, og jeg kom i tanke om, hvordan jeg kunne sparke festen i gang igen. Så jeg gik hen til værten, tog ham i skridtet, pakkede hans pik ud og begyndte at sutte på den. Han blev rimelig hurtig stiv, og jeg gik videre til den ene fyr. Da jeg trak hans underbukser ned, sprang hans stive pik mig allerede imøde. Jeg legede lidt med den og tog den til sidst i munden. Mens jeg bevægede mit hoved frem og tilbage, greb jeg med min anden hånd ud efter den slanke singlefyrs pik. (Han stod lige ved siden af). Mens min tunge legede blidt med den første mands pikhoved, stak jeg hånden i underbukserne på den anden fyr, hentede hans pik frem og legede med den. Begge to var allerede stive, men jeg nød situationen lidt, mens hele gruppen kiggede på os. Jeg skiftede på et tidspunkt, således, at jeg nu havde den slanke fyrs pik i munden mens jeg legede men den anden fyrs pik. så gik jeg videre til min mand og tog hans underbukser af. Hans store, stive pik stod direkte foran mit ansigt. Jeg tog pikken i munden og suttede på den. Min mand stønnede højt. Så sagde værten: “Du har glemt min kone!” Jeg vendte mig rundt, og værtinden sad med spredte ben på køkkenbordet. Jeg gik over til hende, lagde mig på knæ og begyndte at slikke hendes fisse. Hun stønnede højt, da min tunge kredsede om hendes klitoris. Så rejste hun sig tog mig i hånden, og vi gik allesammen i stuen igen, hvor madrasserne lå på gulvet.

Værtinden sagde, at hun gerne ville være sammen med mig, og jeg lagde mig ned på madrassen. Hun lagde sig på knæ foran mig og begyndte at slikke min allerede våde fisse. Damn! Hun var virkelig god! (Det er piger faktisk generelt, de ved nemlig, hvordan det er godt, når der skal slikkes fisse ;-)). Hendes tunge legede med min klit, nogle gange mere blidt, nogle gange hårdere, og til sidst stak hun en finger op i mig, mens hun slikkede videre, jeg var tæt på at komme allerede… Men så blev hendes bevægelser lige pludselig mindre fokuseret, og jeg kunne se, at min mand ikke havde kunnet modstå fristelsen og havde begyndt at kneppe værtinden, hvis røv og fisse jo også havde strittet meget indbydende i luften, mens hun var i gang med mig…Jeg kiggede ham i øjnene, mens han kneppede værtinden, der stadigvæk havde en finger op i mig og slikkede min fisse, nu i den rytme, min mand kneppede hende. Til sidst kunne jeg ikke holde orgasmen tilbage, den var vild og voldsom, jeg lavede en bue med hele min krop, mens værtinden stadigvæk havde en finger op i mig.

Efter jeg var kommet, spurgte værtinden, om jeg ikke også ville slikke hende. Det ville jeg gerne. Jeg begyndte at slikke hendes fisse, som også var meget våd. Hun kunne også lide at blive slikket direkte på klitten, det kunne jeg mærke med det samme, så det gjorde jeg. Hun stønnede, og jeg kunne bare mærke, hvor meget hun nød det. Jeg var helt opslugt af at slikke fisse, at jeg næsten blev overrasket over, at der lige pludselig blev stukket en pik op i min fisse bagfra… Det var værten, som begyndte at kneppe mig, mens jeg slikkede hans kone, og de var begge to tydeligvis glad for det! Jeg slikkede, mens han greb hårdt fat om mine hofter for at sikre sig, at hans pik kom dybt op i mig. Og det gjorde den. Jeg stønnede stille, mens min mund var helt begravet i værtindens fisse, og nu var det værten, som angav tempoet. Ud af øjenkrogene kunne jeg se, at min mand og en af singlefyrene sad ved siden af hendes ansigt, og hun legede med begge pikke. Vi begyndte allesammen at bevæge os hurtigere og hurtigere, og til sidst kunne jeg mærke værtinde krampe sammen i en orgasme. Hun skreg højt. Kort tid senere kom hendes mand i kondomet, mens han kneppede mig.

Det var som tidligere nævnt, rigtig varmt, og jeg trængte lidt til en pause, men da  jeg lagde mig på ryggen på madrassen, kom den slanke singlefyr med sin stive pik, og da han spurgte, om jeg ville kneppe, var jeg på alligevel :-). Han begyndte at kneppe mig, og så kom den anden singlefyr og satte sig ved siden af mit hoved. Jeg greb ud efter hans pik og begyndte at lege med den. Jeg havde ikke troet, at det var muligt, men nu var jeg helt ophidset igen. De to fyre vendte mig rundt, så jeg stod på alle fire. Og mens den ene kneppede mig bagfra, stak den anden pikken i munden på mig. Så skiftede de, så jeg kunne sutte den anden pik og blev kneppet af den anden. På et tidspunkt kunne jeg også mærke nogle hænder på mine bryster, det var værten, som kiggede på og alligevel ville pille lidt… Til sidst lå jeg på ryggen igen, og mens den slanke fyr med et brøl kom i min fisse, sprøjtede den anden udover mine bryster.

Sommersexfest
Sommersexfest

Sommersexfest (1.Teil)

Da ich gerade erst angefangen habe, meinen Blog zu übersetzen, ist dieser Beitrag leider noch nicht auf Deutsch… 🙁

LG,

Hotmama

Denne fortælling handler om vores første private sexfest. Det var en fantastisk oplevelse, og det var også her, vi mødte den fyr, vi senere havde en trekant med (se indlægget Trekant 2 (M-Q-M)).

Det var sommer, og det var rigtig varmt. Parret, som holdt festen, boede under loftet, hvor der også var rigtig varmt – man fik næsten lyst til at smide tøjet fra starten… :-). Vi var inviteret til en let middag med brød og tapas, hvor vi alle sammen lige kunne snakke og lære hinanden at kende. Udover værtsparret, et sødt par på alder med os, var der to single fyre den ene meget slank – ham blev jeg hurtig glad for :-)- , den anden almindelig af bygning og en slank single pige (ja, de findes!)alle tre med pæne kroppe. Vi fik at vide, at der havde været et andet par inviteret, men de dukkede aldrig op – det er der fare for ved private fester, at folk få kolde fødder.

Jeg havde en meget stram, kort kjole på med bare ryg, uden BH og g-stringstrusser. Dertil havde jeg nogle selvsiddende strømper. De to andre piger havde også udfordrende tøj på, mens mændene var lidt mere afslappet klædte. Vi talte rigtig fint, og allerede under middagen opstod en ret erotisk stemning.

Efter maden tog værterne nogle madrasser frem og lagde dem på gulvet i deres store stue. I mellemtiden begyndte vi andre at tage tøjet af hinanden. Jeg husker, at to af fyrene hjalp mig af med med kjolen og trusserne. Jeg var allerede meget spændt og ophidset.

Så var vi allesammen nøgne. Den ene fyr begyndte at slikke værtinden, den anden fyr begyndte at lege med singlepigen, og jeg begyndte at lege med værtens pik. Min mand gik i starten lidt rundt og tog billeder før han også blandede sig i legen. Værten sætte sig på en chaiselong, jeg lagde mig på knæ foran ham og legede videre med hans pik. Skråt bagved mig lå den ene singlefyr og slikkede singlepigen, mens han samtidig lige stak en finger op i min fisse. (Jeg var faktisk allerede våd på dette tidlige tidspunkt…). Jeg begyndte at sutte på værtens stive pik. Han lagde hovedet tilbage og stønnede. Så tog han mit hoved og pressede det ned på pikken, således at jeg kun med nød og næppe kunne undertrykke trangen til at trække hovedet tilbage. Det gjorde han et par gange, men så kiggede jeg på ham, og han smilede. Han hentede et kondom, tog det på og kiggede spørgende på mig. Jeg smilede, sætte mig på hans lem og red ham. Hans pik ramte perfekt i min våde fisse, og jeg red ham hårdt. Efter et stykke tid stoppede han mig. Vi tog kondomet af ham, og jeg suttede lidt mere stille og rolig på pikken, så han ikke skulle komme så hurtig. I mellemtiden havde den fyr, som havde leget med værtinden, taget en kondom på og begyndte at kneppe mig bagefra, mens jeg stadigvæk suttede på værtens pik. Min mand havde begyndt at lege med værtinden, som var i gang med at sutte hans store pik. Den anden fyr fik nu et blowjob af den anden pige. Fyren var rigtig god til at kneppe, og til sidst slap jeg værtens pik og vendte mig rundt for at kunne “nyde” den anden fyr bedre. På et tidspunkt lå jeg på ryggen, blev gennemkneppet at den pæne slanke fyr, mens jeg holdt min mand og den anden fyr i hånden. Da orgasmen gennemskyllede mig, skreg jeg og klemte begge hænder.

Så var jeg i gang med de to andre fyre. Den ene var nemlig bestemt ikke færdig med at kneppe mig, og den anden stak sin pik op i munden på mig. Ved siden af mig lå nu værtinden i en 69er med min mand. De to fyr, som legede med mig byttede på et tidspunkt og nu blev jeg kneppet af den anden og suttede på den slanke fyr. Jeg stønnede højt. Jeg var som beruset af stemningen, sexen og legene. Fyrene nåede at bytte en gang til, inden den ene kom højt råbende mens han kneppede mig, den anden kom ud over mine bryster. Kort tid efter kunne jeg se, hvordan min mand sprøjtede over værtindens store bryster. Da jeg så mig omkring, kunne jeg se, at den anden pige red på værten, og man kunne høre, hvor meget hun nød det. Hun kom med et skrig.

Kort tid efter sad der syv svedige, glade mennesker på stuegulvet og holdt en velfortjent drikkepause.

Sommersexfest
Sommersexfest