Archiv der Kategorie: Casino Night

Casino Night ist ein Swingerevent, das von einem Eventbureau organisiert wird. Es werden typische Casino-Spiele wie Black Jack und Roulette gespielt. Der Einsatz sind sexuelle Dienste.

Pfingsten auf dem Sexschloss

Pfingsten auf dem Sexschloss. Wie der aufmerksame Leser dieses Blogs bereits weiss, fahren mein Mann und ich an Pfingsten oft in einen deutschen Swingerklub, wo ein Eventbüro jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem Klub ein paar sehr stilvolle erotische Feste veranstaltet.

Hotmama
Hotmama

Letztes Jahr konnten wir leider nicht teilnehmen, men dieses Jahr waren wir wider dabei – auf der “Casinonacht” und dem “Abend der O”.

Auch dieses Jahr hatten wir die fantastischen Erlebnisse, von denen ich hoffe, dass ich es schaffe, darüber in den nächsten paar Wochen zu schreiben. (Aber da dies ja kein Einrichtung- oder “Schöner-Wohnen”-Blog ist, sondern mehr eine Art “Hobby”, muss ich nebenher eben auch arbeiten und versuche, ein bisschen Zeit und Ruhe zu finden, über all die fantastischen Orgasmen, Ficks, Blowjobs etc., die ich erlebt habe, zu berichten ;-))

Als kleine “Vorausschau” und “Appetitanreger” kann ich berichten, dass wir viele neue Menschen kennengelernt (und gefickt :-)) haben, aber ich habe mich auch sehr gefreut, ein paar “alte” Bekannte wiederzusehen: den jungen Croupier (und bevor die Frage kommt: ja, er ist immer noch genauso hübsch und war noch genauso toll wie das erste Mal als ich ihn “getroffen” habe ;-)), seinen Chef (den ich auch wirklich gerne mag, und dem ich jederzeit gerne einen blase…), den Mann, der mich zum Höhepunkt “zählen” kann (ja, das kann er immer noch genauso gut ;-)), die fantastischen Mitarbeiter von Eroluna, die wir ja auch so lieb gewonnen haben und viele, viele andre. Ich habe Blowjobs gegeben, wurde geleckt, mit mir wurde gespielt, meine Muschi und mein Arsch wurden durchgefickt, ich habe geflirtet, mich gut unterhalten und ein unvergessliches Wochenende genossen…

Danke an meinen Mann und danke an euch alle, die dabei waren (Ihr wisst selbst, wer Ihr seid ;-))

Und noch ein paar Bilder von diesem Jahr 🙂

Hotmama

Hotmama at O's night
Hotmama as O

Erotische Grüsse,

Hotmama

Der junge Croupier

Casino Night
Casino Night

Casino-Sexfest. Mein Mann und ich waren auf dem Event, das  “Casino Night” heisst. Zu diesem Fest kommen alle in Galakleidung (gerne ein bisschen mehr sexy als normal… ;-)), und am Eingang bekommt jedes Pärchen einen Jeton. Es gibt dann die Möglichkeit, mehr Jetons zu “verdienen”, indem man etwas “verkauft”, und da es sich um ein Sexfest handelt, geht es hier natürlich um sexuelle “Dienste” ;-). Man kann sich einzeln oder als Paar verkaufen zu “Dienstleistungen wie z. B. Massage, Oralsex, No Limit Sex oder SM, und man kann selbst bestimmen, ob man an Männern, Frauen oder Pärchen verkauft werden möchte. Alle Dienstleistungen haben einen Preis, und man bekommt Jetons im Gegenwert dieses Preises. Dann wird man fotografiert und das Foto an die Fotowand gehängt. Man bekommt eine Nummer, die auch auf das Bild geschrieben wird, und das Spiel kann beginnen.

Hotmama på casino
Hotmama på casino

Eine Stunde nach dem Einlass öffnet das “Casino”, d.h. ab  diesem Zeitpunkt kann man entweder Roulette oder Black Jack spielen. Wenn man gewinnt, kann man sich eine der Dienstleistungen auf der bereits beschriebenen Fotowand “kaufen”, verliert man, gibt es immer noch die Möglichkeit, sich (oder seinen Partner ;-)) zu “verkaufen”, um mehr Geld zu bekommen :-). Aber natürlich geht es hauptsächlich darum, erotische Abenteuer in einem stilvollen Rahmen zu erleben, und die sexuelle Energie ist an diesen Abenden auch im ganzen Raum zu spüren. Es ist spannend, wer einen evt. “kauft”, und es ist auch ein Teil des Spieles, dass man theoretisch nicht sofort “nein, keine Lust” sagen sollte (natürlich soll man sich auch zu nichts gezwungen fühlen, worauf man keine Lust hat – dieses Problem habe ich allerdings noch nie erlebt :-)) Es ist auch lustig, vor den Fotos mit all den verschiedenen Leuten zu stehen und eine der Dienstleistungen zu “kaufen”. (Ich habe normalerweise ziemlich viel Geld, da ich sowohl Glück beim Roulette habe als auch schamlos mit den Croupiers flirte :-)).

Aber genug von komplizierten Spielregeln und ausgefallenen Sexfesten (obwohl ich diese persönlich sehr spannend und anturnend finde ;-)). die Geschichte, die ich erzählen will, handelt nicht so sehr davon, was auf einem dieser Casinofeste passiert ist, sondern von dem, was ich danach erlebt habe…

Kjolen til Casino Night
Kjolen til Casino Night

 

 

Der junge Croupier. Es war schon sehr spät. Ich war müde und durchgefickt. Meine Füsse in den hochhackigen Schuhen schrien nach einer Pause, und ich hing mit meinem Mann. den letzten Gästen und dem Personal im Barbereich herum. Gerade als ich so mit meinem Drink dastand, kam einer der Croupiers zu uns herüberund fing an, sich ein bisschen mit meinem Mann und mir zu unterhalten. Er war mir schon den ganzen Abend über aufgefallen, und ich hatte auch ein bisschen mit ihm geflirtet, aber eigentlich war er für mich mehr in der Kategorie “zu jung für mich” gelandet 🙂 (Er war, soweit ich mich erinnere, 24…). Er sah auch nach einem langen Abend immer noch gut aus, mit weissem Hemd und Smokinghose. Er war gross und dunkelhaarig mit wunderschönen braunen Augen, ausserdem war er schlank mit einem jugendlich-schönen Gesicht. Ich flirte und rede gerne mit schönen Männern, aber obwohl ich diesen jungen Mann äusserst anziehend fand, war ich eigentlich immer noch müde und durchgefickt und im Grunde rechnete ich auch nicht mit echtem Interesse seinerseits…

Und als ich nichts weiter unternahm, kamen ein paar andere Frauen, die auch Gäste im Casino gewesen waren (und ausserdem ein wenig jünger als ich) und fingen an, mit dem jungen Croupier zu flirten und ihn auszuziehen. Irgendwie vermochten sie auch, meinen Mann in ihr Sexspiel zu involvieren, und die vier beschlossen, dass mein Mann, der junge Croupier und die zwei “Ladies” sich entschlossen, sich auf eine der Spielwiesen zurückzuziehen, um eine “Afterparty” zu veranstalten. Sie fragten mich, ob ich mitkommen wollte, aber eigentlich hatte ich keine Lust, die dritte Frau zu sein, also sagte ich nein danke.

Nach einer Weile war niemand mehr an der Bar, und ich beschloss, bei der “Orgie” zuzusehen. Als ich nach oben kam, war folgende Konstellation zu sehen: Mein Mann vögelte die eine Frau hart doggy style, während der junge Croupier mit der anderen Frau beschäftigt war, die auf dem Rücken lag und die Aufmerksamkeit deutlich genoss. Er hatte sich ausgezogen, und ich war von dem Anblick begeistert: er hatte sowohl ein Sixpack ALS AUCH einen grossen Schwanz, sein schwarzes Haar war zerzaust und trotz seines jungen Alters wirkte er wie ein Mann, der genau wusste, was er tat, als er die Frau mit seiner grossen Hand befriedigte. Ich stellte mich neben das Bette und genoss die “Live-Show”.

Und dann passierte es: Er sah mich neben dem Bett stehen. Er lächelte, hörte auf, mit der anderen Frau zu spielen und stand auf. Er beugte sich zu mir herunter und murmelte in mein Ohr: “Wo warst du denn? Ich habe die ganze Zeit auf dich gewartet…”. Dann küsste er meinen Hals. Ich bekam Gänsehaut, es war, als führe ein elektrischer Strom durch meinen Körper. Er legte seine Hände auf meine Hüften und zog mich zu sich heran, zu seinem nackten Körper und steifen Schwanz. Dann fing er langsam an, mir mein Kleid über den Kopf zu ziehen. Ich hob die Arme hoch und spürte, wie alle Müdigkeit in meinem Körper verschwunden war. Zwischen uns war eine sexuelle Spannung, wie ich sie nur selten erlebt hatte. Es war wie Elektrizität in der Luft. Dann kniete er sich vor mich hin und half mir vorsichtig aus den hohen Schuhen. Langsam zog er mir meine halterlosen Strümpfe aus, einen nach dem anderen. Ich war wie hypnotisiert von diesem Jungen, der die Selbstsicherheit eines wesentlich älteren erwachsenen Mannes besass, seinen grossen Händen, seinem schönen Körper, seinem grossen Schwanz… Er sah mit seinen braunen Augen zu mir auf und lächelte. Dann zog er mir langsam den Slip aus. Ich glaubte zu explodieren! Er erhob sich. Als ich so vor ihm stand, nackt, begann ich, seine glatte, nackte Brust zu berühren. Meine Hände zitterten beinahe. Er beugte sich zu mir herab und küsste mich. Unsere Zungen spielten miteinander, unsere heissen, nackten Körper waren wie Magneten voneinander angezogen. Er nahm meine Hand und zog mich aufs Bett. (Aus den Augenwinkeln sah ich, dass mein Mann sich jetzt um die beiden anderen Frauen kümmerte…)

Hotmama
Hotmama

Ich setzte mich auf das Bett, er setzte sich mir gegenüber. Ich griff nach seinem steifen Schwanz, aber er lächelte nur und schubste mich sanft nach hinten, sodass ich auf dem Rücken lag. Dann begann er, mit meiner Muschi zu spielen. Seine grossen, jungen Hände spreizten meine Schamlippen, seine Zunge verwöhnte meine Klitoris, und seine Finger glitten immer wieder in meine feuchte Muschi. Ich stöhnte laut. Normalerweise mache ich die Augen zu, wenn ich auf diese Art verwöhnt werde, aber hier wollte ich einfach nur sehen, wie dieser verstrubbelte Kopf zwischen meinen Beinen lag, ich wollte sehen und geniessen. Ich war wie hypnotisiert, mein Körper war wie in einem erotischen Fieber.

Hotmama
Hotmama

Ich spürte, dass ich bald kommen würde, also setzte ich mich wieder auf und griff erneut nach seinem Schwanz. Dieses Mal erlaubte er mir, seinen Schwanz zu berühren, damit zu spielen, an ihm zu lecken und ihn in den Mund zu nehmen. Er lehnte sich nach hinten und stöhnte. Dann sahen wir einander in die Augen, fragend und sagten beide gleichzeitig: “Ficken?”. Wir lachten. Er holte ein Kondom, zog es an und endlich drang er mit seinem steifen, grossen Schwanz in meine feuchte, heisse Muschi ein. Wir sahen einander tief in die Augen, und der Anblick dieses wunderschönen jungen Mannes mit dem fantastischen Körper, dessen Schwanz tief in mich stiess war atemberaubend. Ich stöhnte. Wir bewegten uns im Takt, wurden schneller und schneller. Er nahm meine Beine und hielt sie oben, aber ich wickelte stattdessen meine Beine um seinen schlanken Körper. Ich wollte ihn tief, so tief wie möglich in mir spüren. Er fickte richtig gut, Zeit und Ort verschwanden rings um mich herum. Ich war wie in einer Kapsel, wo es nur mich, den jungen Croupier und den sexuellen Akt zwischen uns gab. Er fing an, schneller und schneller in mich zu stossen, und schliesslich konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und kam mit einem Schrei, während ich seinen Körper fest an mich drückte. Der Orgasmus war heftig und durchrieselte mich lange. Ich merkte, wie auch er in mir kam…

Und weil dieser Blog Erlebnisse aus dem wahren Leben wiedergibt, die nicht alle immer und unbedingt problemlos und fantastisch sind, ohne dass jemals peinliche, eklige oder unangenehme Dinge passieren, möchte ich noch kurz den ganzen Schluss des Abenteuers berichten… 🙂 Ich bin mir sicher, dass dieser junge Mann mit sehr, sehr vielen Damen gefickt hat, und ich bin mir auch sicher, dass er sich wahrscheinlich nicht genau an alle erinnern kann :-). Dennoch möchte ich behaupten, dass er den Orgasmus, den er mit mir hatte, nie vergessen wird… Als ich kam, drückte ich in meiner Euphorie nämlich auf seine Rippen, die er sich in der Woche zuvor angebrochen hatte… 🙁 Sein Orgasmus war also gepaart mit einem ziemlich heftigen Schmerz…

Casino Night
Casino Night

Ich habe diesen jungen Mann nur noch einmal wiedergesehen und nie wieder mit ihm gefickt, aber dieses erste Erlebnis, dass ich mit einem jungen Mann hatte, werde ich niemals vergessen…

Erotische Grüsse,

Hotmama

Zu müde zum Ficken?

Kann man eigentlich zu müde zum Ficken sein? Das glaubte ich jedenfalls, als mein Mann und ich auf der Casino Nacht in einem von Deutschlands besten Swingerklubs waren.

Es war schon sehr spät und mein Mann und ich hatten einen ereignisreichen Abend hinter uns: Wir hatten Sex mit einem jüngeren Mann und seiner etwas älteren Gespielin gehabt, als die beiden uns an der Spielbank “gekauft” hatten, mein Mann war kurz danach von einer zierlichen, schwarzhaarigen Frau “gekauft” worden, und ich hatte einem jungen, unerfahreneren Paar eine erotische Massage zuteil werden lassen, nachdem ich all mein Geld am Roulettetisch verloren hatte. Später hatte ich selbst eine Mantra-Massage erhalten. Der Masseur hatte die Massage schliesslich mit Oralsex abgeschlossen, wo er mich zu einem tollen Orgasmus geleckt hatte.

Alles in allem hatte ich das Gefühl, dass es mir physisch nicht mehr möglich war, noch öfter zu kommen. Der Abend war schön und voll von guten Erlebnissen gewesen, und jetzt wollte ich eigentlich gerne ins Bett. Ein Shuttlebus wartete auf alle Gäste des Klubs, die im selben Hotel untergebracht waren. Mein Mann und ich standen an der Bar, und mein Mann unterhielt sich mit einem attraktiven Paar in unserem Alter, mit dem wir schon am Vorabend nett gespielt hatten. Als es Zeit war, aufzubrechen, fragte mein Mann plötzlich, ob es OK wäre, wenn wir noch ein bisschen bleiben würden, damit er noch ein bisschen mit dem Pärchen spielen könne. Er hatte am Vortag die Frau dazu gebracht, beim Orgasmus zu spritzen, und jetzt wollten sie und ihr Mann gerne wissen, wie er das gemacht habe und ob er es ihnen nicht zeigen könne. Ich sagte, dass das für mich in Ordnung sei,  aber dass es hoffentlich auch in Ordnung wäre, wenn ich nicht teilnehmen würde. (Ich war wirklich müde).

Die drei gingen nach oben in den Spielbereich des Klubs. Ich redete ein bisschen mit dem Personal des Klubs, den Veranstaltern des Abends und einigen Bekannten. Schliesslich ging ich ebenfalls nach oben zu den “Spielwiesen” und wanderte durch die beinahe menschenleeren Räume. Nur einzelne Paare waren noch da und spielten (unter anderem mein Mann und das erwähnte Paar).

Auf einem Sofa im ersten Stock sass ein anderes Paar in meinem Alter, beide in ihrem Casino-Outfit, aber die Frau hatte ihre Schuhe ausgezogen und ihre Beine auf den Schoss ihres Mannes gelegt. Dieser streichelte ihre nackten Beine. Als ich an ihnen vorbeiging, meinte ich “Das sieht aber sehr gemütlich aus!”. Da boten die beiden mir an, mich zu ihnen zu setzen, und ich setzte mich auf die andere Seite des Mannes und legte ebenfalls meine Beine auf seinen Schoss. Es war in der Tat sehr gemütlich. Das Pärchen kommentierte meine 14 cm hohen Schuhe, und ich musste zugeben, dass es sich bei diesen Schuhen mehr oder weniger um “Steh- und Fickschuhe” handelte, da es sehr anstrengend war, einen ganzen Abend darin herumzugehen… Wir unterhielten uns noch eine Weile unter anderem um den Event des nächsten Tages, der “Der Abend der O” hiess – ein Spiel mit Dominanz, in dem die Frauen den Männern untertänig sind, nicht sprechen dürfen und jederzeit zur sexuellen Verfügung zu stehen haben. Die beiden waren (leider) nicht zu diesem Arrangement angemeldet, aber mein Mann und ich sollten daran teilnehmen. Und während wir noch weiterredeten, zog der Mann plötzlich mein Kleid nach oben, zog meinen Clip-Tanga aus und liess langsam seinen Finger in meine Scheide gleiten. “Für eine Frau, die zu müde zum Ficken ist, bist du ganz schön nass..” bemerkte er trocken, und zu meiner grossen Überraschung stellte ich fest, wie mein Körper zum Leben erwachte und auf seiner direkte Berührung reagierte… Er fragte, ob ich Lust hätte, ein bisschen zu spielen, und die hatte ich soeben bekommen :-)! Ich stand aber zuerst auf, ging zu meinem Mann und fragte, ob es für ihn OK wäre wenn ich mit den beiden spielen gehen würde. Zum Glück hatte er kein Problem damit (er war auch gerade anderweitig beschäftigt…)

Sko
Schuhe

Ich kehrte zu den wartenden Pärchen zurück, und wir fanden ein grosses, leeres Bett in einem Raum. Der Mann öffnete den Reissverschluss meines Kleides und half mir aus dem Kleid, während seine Freundin das ganze Bett mit Handtüchern auslegte und sich am Schluss halbnackt in eine Ecke des Bettes legte, um ihrem Mann und mir zuzusehen. Als ich fragte, ob ich meine meine haltlosen Strümpfe und natürlich auch meine Schuhe ausziehen solle, meinte der Mann nur: “Die bleiben an – sind ja Fickschuhe!”. Als ich weiter auf das Bett kriechen wollte, hielt er mich plötzlich zurück und klatschte mir mehrmals hart mit der flachen Hand auf den Arsch. Ich war etwas überrascht, aber seine sehr dominante Art mich zu behandeln erregte mich gleichzeitig sehr. Dann sagte er nur: “Komm her!”, öffnete seine Smokinghose und holte seinen Schwanz heraus. Er war bereits steif, und er war wirklich gross! Ich setzte mich auf den Rand des Bettes, er griff mir hart in in die Haare und steckte seinen Schwanz in meinen Mund. Dann fing er an, meinen Mund zu ficken. Ich hatte das Gefühl, beinahe an seinem Riesenschwanz zu ersticken, aber er hatte meinen Nacken in einem eisernen Griff, sodass ich mich ihm nicht entziehen konnte…

Nach einer Weile liess er mich los – sein Schwanz war jetzt richtig steif und hart. Er zog sich ganz aus und befahl mir, weiter auf das Bett zu kriechen. Ich bekam noch ein paar ordentliche Schläge mit der flachen Hand auf meinen Arsch. Dann steckte er zwei Finger in meine sehr, sehr nasse Fotze. Ich konnte ein lautes Stöhnen nicht unterdrücken. Seine Frau sah mich an und lächelte. “Du bist ein ganz schönes kleines Luder, was?” sagte der Mann zu mir. “Ich glaube, ich habe Lust, dich zu fisten!”. Ich bekam ein bisschen Angst (er hatte grosse Hände!!) und sagte, halb bettelnd, halb flüsternd : “Du darfst mich nicht kaputt machen!”. “Ach, bist du so eine zarte, kleine O? Kannst du nichts aushalten? Gehst du leicht kaputt? Das glaube ich nicht!” murmelte er höhnisch, während er einen dritten Finger in mich steckte. Ich war sehr erregt und sehr, sehr nass. Aber dann schlug er doch nur noch ein paar Mal hart mit der flachen Hand auf meinen Arsch und meinte: “Dann fick ich dich eben nur ordentlich durch, bis du die Engel singen hörst!”. Er streifte ein Kondom auf seinen errigierten Riesenschwanz, griff mir ins Haar, und noch bevor ich irgendetwas sagen konnte, rammte er sein grosses Glied in mich. Ich schrie auf, aus Überraschung, ein bisschen Schmerz und hauptsächlich aus Genuss..Und er fickte mich wirklich, wirklich hart! Und es war fantastisch – ich genoss es, sein grosses Glied in mir zu spüren! Mein Körper war vollkommen fixiert, weil er meine Haare mit der Hand gepackt hatte und meinen Kopf nach hinten gezogen hatte, sodass er seinen riesigen Schwanz bis zum Anschlag in mich rammen konnte – bei jedem Stoss… Ich glaubte nicht, dass ich das noch lange aushalten konnte, als er plötzlich innehielt und sagte: “Jetzt habe ich noch eine kleine Aufgabe für dich!”. Er liess meine Haare nicht los, sondern zog meinen Kopf nur in Richtung seiner Freundin, wo er meinen Kopf auf ihre nackte Fotze drückte. Ich fing an, sie zu lecken, während der Mann mich weiterfickte, aber schon nach kurzer Zeit sagte die Frau, dass sie einfach nicht mehr in der Lage war, nochmal zu kommen – sie war an diesem Abend bereits so oft gekommen, und sie wollte uns beiden lieber zusehen – und den Anblick geniessen… 🙂 Als ich den Kopf hob, packte ihr Mann erneut meine Haare und fing erneut an, mich hart durchzuficken. Seine Freundin beugte sich zu mir (ich konnte den Kopf nicht bewegen, da ich an den Haaren festgehalten wurde). Sie streichelte mir sanft über die Wange, leckte mein Ohr und flüsterte: “Das gefällt dir, hm? Wenn er dich ein bisschen hart rannimmt?” “Jaaa…” stöhnte ich nur “…und wenn er mich mit seinem Schwanz vögelt!” “Das ist gut!” flüsterte sie. “Der ist gross, nicht wahr?” – “Ja.” stöhnte ich bloss, während ihr Freund mein Haar losgelassen hatte und jetzt meine Hüften festhielt, während er mich fickte.

Dann drehte er mich um, hob meine Beine an und rammte seinen Schwanz in mich, während er sich auf meinen Oberschenkeln abstützte. Auch in dieser Position konnte ich nichts tun, ich war erneut fixiert, mit dem ganzen Körpergewicht des Mannes auf meinen Schenkeln und seinem Riesenschwanz in mir. Mein Kopf lag zwischen den gespreizten Beinen seiner Freundin. Ich stöhnte, schrie und wand mich, aber die Frau nahm meine gestreckten Arme, zog sie zu sich und hielt mich fest. Das Ganze war so erotisch, erregend und herausfordernd, vollkommen in der Gewalt dieser zwei Menschen zu sein. Mein Krop war wie festgenagelt, der grosse Schwanz des Mannes rammte bis zum Anschlag, jedes Mal, wenn er zustiess, während ich nur entgegennehmen konnte. Meine Hände wurden von der Frau in einem festen Griff gehalten, weshalb ich nichts tun konnte, den schweren Körper des Mannes ein wenig abzuwehren und mit den Händen etwas entgegenzustützen, damit nicht jeder Stoss so tief in mich ging wie es der Fall war… Ich stöhnte jedes Mal, und als ich den Kopf ein wenig drehte, konnte ich uns drei im Spiegel sehen – ein unglaublich erregender Anblick – ungefähr so, wie einen Pornofilm zu sehen, in dem man selbst mitspielt – während man selbst mitspielt… :-). Ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen, ich konnte nur meinen Körper spüren und den Sex geniessen. Als ich zum Höhepunkt kam, wurde mein ganzer Körper wie in Krämpfen geschüttelt und ich schrie laut auf.

Aber der Mann war noch nicht fertig. Er zog seinen Schwanz aus meiner nassen Fotze, zog das Kondom ab, zog mich in eine aufrecht sitzende Position und drückte meinen Mund erneut auf seinen Schwanz. Sein Schwanz glitt bis tief in meinen Hals, ohne dass hier von Deepthroating die Rede sein konnte… Ich meinte beinahe zu ersticken, aber er legte eine Hand um meinen Nacken und fickte meinen Mund weiter… Endlich schubste er mich zurück auf den Rücken, und seine Freundin nahm wieder meine Arme und hielt mich fest. Er sah mir tief in die Augen. Ich wusste, was gleich geschehen würde und machte schnell meinen Mund zu (ich mag es nicht, wenn fremde Männer in meinen Mund kommen). Keine Sekunde zu früh – mit einem lauten Stöhnen kam der Mann über meinen Hals, meine Brüste und Teile meines Gesichtes.

Anschliessend trocknete seine Freundin mich sanft mit einem Handtuch ab. Wir lächelten alle drei, das Spiel war zu Ende. Wir waren wieder drei nette, zivilisierte Menschen, die miteinander plauderten, während wir uns anzogen. Mein Mann war inzwischen auch fertig geworden und schaute vorbei. Wir redeten alle vier ein wenig, verabschiedeten uns und gingen nach unten. Ich war müde und zufrieden und hoffe nur, dass ich dieses Paar einmal wiedersehen werde – das war wirklich der perfekte Abschluss eines perfekten Festes… 🙂

Casino Night 2016

Mig til Casino Night
Casino Night

Mein Mann und ich nehmen jedes Jahr an einem Arrangement teil, das “Casino Night” heisst. Alle Teilnehmer (man muss sich im Vorfeld anmelden, und die Teilnehmeranzahl ist begrenzt) erscheinen in Casino- oder Galakleidung, die Herren also im Smoking oder Anzug, die Damen in Abendkleidern, die allerdings auch gerne etwas gewagt sein dürfen. (Wie man auf den Bildern von meinem Kleid sehen kann :-)). Bei der Ankunft, erhält jedes Paar einen Jeton im Wert von 100, mit dem man im Casino spielen kann. Es wird Blackjack und Roulette gespielt. Möchte man mehr Geld haben, kann man sich an die Bank “verkaufen”. Man kann sich als Einzelperson oder Paar verkaufen, und man kann sich aussuchen, an wen man sich verkaufen will (Männer, Frauen, Pärchen) und wofür man sich anbieten will (z.B. Massage, Oralverkehr, Geschlechtsverkehr, No Limit Sex, Bondage, Flag, Spanking, S/M aktiv oder passiv oder etwas speziellere “Dienste” wie Ponyplay, Tantramassage etc.). Alle diese “Dienste” haben einen Preis, und wenn man sich selbst verkaufen will, wird ein Bild von einem gemacht, das dann an einer Wand unter der entsprechenden Kategorie aufgehängt wird. Am Ende steht man dann vor einer grossen Wand mit vielen Fotos unterschiedlichster Menschen unter den verschiedenen Kategorien. Wenn man Geld hat, kann man sich kaufen, auf wen man eben gerade Lust hat :-). Auf den Bildern steht eine Nummer, die auch der Verkaufte auf der Kleidung trägt. Dann erhält man Geld von der Bank und das Spiel beginnt.

Die Regeln für Blackjack und Roulette sind die gleichen wie in einem normalen Casino, es ist jedoch erlaubt (und auch sehr üblich – ich mache das persönlich sehr gerne), schamlos mit dem Croupier und den anderen Gästen zu flirten ohne dass jemand daran Anstoss nehmen würde… Ich fand den jungen Croupier am Roulettetisch sehr nett, das beruhte jedoch nicht unbedingt auf Gegenseitigkeit, jedenfalls endete der Abend damit, dass ich all unser Geld verspielt hatte…

Aber ich hatte auch eine Glückssträhne, in der ich etwas Geld gewann, und um meinem Mann eine Freude zu machen, kaufte ich ihm eine junge Frau, die sich für Geschlechtsverkehr mit Männern oder Pärchen verkauft hatte. Die beiden gingen nach oben in den Spielbereich des Klubs, während ich weiter Roulette spielte.

Als mein Mann fertig war und wieder zurückgekommen war, kam eine gepflegte Dame zu mir und sagte, sie habe soeben meinen Mann und mich gekauft (wir hatten uns für No Limit Sex an Paare und Frauen verkauft). Es zeigte sich, dass die Frau mit ihrem sehr viel jüngeren Freund unterwegs war, der bereits Swinger-Erfahrung hatte, während sie selbst zum ersten Mal Bekanntschaft mit dieser Welt stiftete.

Wir fanden einen Platz für uns alle vier, ein Bett im Wellness-Bereich des Klubs. Wir zogen uns aus, und die Frau legte sich als erste auf das Bett. Sie war schlank und dunkelhaarig. Ich kommentierte ihr Tattoo auf ihrer Brust und fing dann an, ihre Brustwarzen zu streicheln. Diese wurden sofort steif, sie schloss die Augen und stöhnte leise. Mein Mann kam dazu, und wir fingen beide an, die Frau zu streicheln und massieren. Ich küsste sie sanft auf den Mund, während mein Mann mit ihren Brüsten spielte und schliesslich anfing, ihre Muschi zu massieren. Wir konnten merken, wie sie die Berührungen genoss. Sie seufzte leicht mit geschlossenen Augen, während mein Mann anfing, sie zu lecken.

In der Zwischenzeit hatte sich der Freund der Frau auch ausgezogen. Er winkte mich zu sich. Ich kroch zu ihm hin und er sagte, ich solle mich auf den Rücken legen. Dann fing er an, mich zu lecken. Er war wirklich gut. Seine Zunge kreiste hart um meine Klitoris herum, und es dauerte nicht lange, bis ich sehr erregt war. Ich stöhnte. Er leckte mich weiter, und ich fing an, mich unter seiner kündigen Zunge zu winden. Aber ich wollte nicht so schnell kommen und versuchte, mich ein bisschen abzulenken. Ich drehte den Kopf etwas zur Seite und betrachtete die Freundin des jungen Mannes, die neben mir lag und von meinem Mann oral verwöhnt wurde. Die Frau und ich sahen uns an, lächelten, gaben uns ein paar sanfte Zungenküsse und hielten uns schliesslich an den Händen. Jetzt konnte ich mich jedoch nicht mehr auf etwas anderes konzentrieren als den jungen Mann, der mit dem Kopf zwischen meinen Beinen lag und meine glatt rasierte Muschi leckte. Seine Zunge leckte jetzt direkt meine empfindliche Klitoris, und ich war so erregt, dass ich nur noch denken konnte: “Gib mir deinen Finger! Gib mir deinen Finger! Bitte!!” Aber ich schaffte es nur zu stöhnen, vollkommen konzentriert auf das fantastische Gefühl in meinem Unterkörper, der anfing, unkontrolliert zu zittern als Zeichen dafür, dass ich bald kommen würde. Endlich steckte er seinen Finger in mich! Aber dann hörte er auf, mich zu lecken! Ich war kurz davor zu rufen: “Neeeeiiiinn! Nicht aufhören!”, aber er hatte meine Wünsche offensichtlich selbst bemerkt, also fing er erneut an, mich zu lecken, mit zwei Fingern in meiner sehr, sehr feuchten Muschi, und dann kam der Orgasmus und durchfuhr meinen zitternden Körper – ich schrie laut auf.

Danach wollte ich ihm etwas Gutes tun. Ich lehnte mich nach vorne und fing an, seinen Schwanz, der bereits ziemlich steif war, zu blasen, Und bereits beim Ausziehen hatte ich in mich hineingelächelt – sein Schwanz war wirklich gross…:-). Er stöhnte während ich seinen grossen Schwanz mit meinem Mund verwöhnte. Er war wirklich gross, sowohl in Länge als auch Durchmesser, und ich dachte: “Mann, wie ich mich freue, mit diesem Schwanz zu ficken!” Und als ob er meine Gedanken gelesen hatte, bat der Mann mich, mich umzudrehen, sodass ich auf allen Vieren mit dem Arsch zu ihm gewandt auf dem Bett war. Er holte noch seine extra grossen Kondome (Tjek! – Du weisst einfach, das ist ein grosser Schwanz, wenn der Besitzer seine eigenen Kondome dabei hat – in einer grösseren Grösse :-)). Meine Spalte war unglaublich nass, und ich streckte dem jungen Mann ungeduldig meinen Hintern entgegen, um ihn dazu zu bringen sich zu beeilen. Und obwohl ich es erwartet und mich darauf gefreut hatte, war ich doch beinahe überrascht als er seinen grossen, steifen Schwanz in meine Vagina rammte. Ich fiel beinahe nach vorne um und konnte nur mit Mühe das Gleichgewicht halten. Er legte seine Hände auf meine Hüften und fing an, mich nach allen Regeln der Kunst durchzuficken. Wir fielen in einen schnellen, harten Rhythmus, sein Schwanz war gross, und er fickte wirklich gut! Ich schloss die Augen und konnte nicht anders als laut zu stöhnen, jedes Mal, wenn er seinen grossen Schwanz in mich rammte. Ich konnte merken, wie sich der nächste Orgasmus anbahnte.

Aber dann hörte er plötzlich auf, mich zu vögeln und bat mich, mich wieder umzudrehen. Ich legte mich auf den Rücken, und er hob meine Beine hoch und hielt sie fest, sodass ich auch in dieser Position die gesamte Grösse seines Schwanzes geniessen konnte. Ich sah ihm tief in die Augen, und er konnte offenbar sehen, wie sehr ich es genoss, von ihm gefickt zu werden. Ich fiel beinahe in eine Art Trance, und er fing an, schneller und härter in mich hineinzupumpen. Mein ganzer Körper war mit den Beinen nach oben fixiert, und schliesslich konnte ich es nicht länger aushalten. Er stiess hart in mich hinein, und ich kam mit einem kleinen Schrei. Kurz darauf stöhnte er und kam.

Als wir fertig waren, konnten wir sehen, dass mein Mann und seine Freundin noch nicht fertig waren, also gingen wir leise in den Duschraum. Als Dankeschön für den schönen Sex, seifte der junge Mann meinen Körper von oben bis unten ein – überall :-). Ich war schon wieder dabei, erregt zu werden… Aber dann wurden die anderen beiden auch fertig, wir zogen uns alle an und gingen zurück zum Casino.

Aber der Abend war noch lange nicht zu Ende… 🙂

Min casinokjole
Casino Night

 

Casino Night – Frauen zu verkaufen

Da ich gerade erst angefangen habe, meinen Blog zu übersetzen, ist dieser Beitrag leider noch nicht auf Deutsch… 🙁

LG,

Hotmama

Til den swinger-event, som arrangøren kalder “Casino Night” (og som jeg allerede har skrevet lidt om :-), sker der også de frækkeste ting blandt pigerne. Det, der gør casino-spillet meget spændende er, at man tilbyder sig selv til salg uden at vide, hvem der køber en, og i spillets ånd skal man så også udføre den ydelse, som man har solgt sig selv til (f.eks. oralsex). Her er en af tre af de pige-episoder, som jeg -direkte eller indirekte – har været involveret i. Hvis jeg skal skrive om de andre to (den ene, hvor jeg købte to piger til min mand, og den anden, hvor vi købte to piger til mig) – så skriv en kommentar 🙂

Episode 1 – hvor længe tager det, indtil to piger er købt?

Til min første casino-aften fald jeg i snak med en slank pige med langt krøllet hår. Hun var på min alder, og vi drak lidt champagne og talte om aftenen. Det var allerede lidt sent, og mange var på første sal for at lege. Pigen og jeg var begge to glad for festen, og jeg husker ikke, hvordan vi kom ind på emnet, men vi spurgte os selv, hvor lang tid der mon ville gå, indtil en pige, der solgte sig selv ville blive købt – i modsætning til mange mænd, som ikke var blevet købt og stadigvæk var til salg. Vi blev enige om, at der nok ikke ville gå lang tid, men ingen af os havde lyst til at sætte sig selv til salg for at afprøve teorien… Så sagde pigen pludselig: “Hvad, hvis vi sælger os sammen – til oralsex?” –  “Øh, det kunne vi måske godt.” Jeg var lidt tøvende, men hun syntes mere og mere om ideen. Så det endte med, at vi to stillede os op ved side af hinanden i vores aftenkjoler, fik taget et billede, og kom op på “salgstavlen”, hvor man kunne læse “Sælges til oralsex til mænd eller kvinder”. Der gik ca. tre minutter (jeg havde gættet på ti, pigen på 30), så stod en lyshåret fyr med verdens størreste smil foran os – i hånden holdt han vores billede og smilende sagde han: “Jeg har lige foretaget aftenens bedste køb.” Jeg var mildest talt lettet – han var hverken gammel eller grim, og nu, efter flere år er han blevet en slags ven, som min mand og jeg altid er glade for at møde til diverse fester.

Pigen og jeg tog fyren med op, hvor vi heldigvis fandt en tom himmelseng. Fyren bad os om at tage tøjet af hinanden, mens han kiggede på. Pigen og jeg kiggede på hinanden, nikkede, og da hun trådte et skridt hen mod mig, løftede jeg armene, så hun kunne trække den stramme aftenkjole over mit hoved. Så løsnede jeg stropperne på hendes mørkeblå kjole, og trak den nedad. Til sidst stod vi begge to foran hinanden i undertøj – hun i grå blondeundertøj, jeg i en hvis korsage med hvid g-string. Jeg vendte mig rundt, og pigen åbnede min corsage og to til sidst trusserne af mig. Hun kælede for mine bryster og strejfede min fisse med en hånd. Jeg blev ophidset med det samme. Så åbnede jeg hendes BH, kyssede hendes bryster og trak hendes trusser ned. Vi begyndte at kysse hinanden og kæle for hinandens bryster. Men inden vi blev helt grebet af stemingen, kom vi i tanke om fyren, som sad på sengen og kiggede på os.

Vi vendte os over til ham, og man kunne allerede se erektionen i hans bukser. Pigen begyndte at knappe hans skjorte op, mens jeg knappede hans bukser op, løsnede bæltet og åbnede lynlåsen for at befrie hans meget stive, tykke pik. Ud af øjenkrogen registrerede jeg, at både min og pigens mand var kommet ind i rummet og kiggede på os. Vi lagde fyren på sengen, trak bukserne, underbukserne og sokkerne af manden, som nu lå helt nøgen på sengen, en nøgen pige på hver sin side. Jeg begyndte at kysse med ham. Han rørte ved begge vores bryster, og vi greb samtidig ud efter hans pik. Han stønnede. Pigen begyndte at lege med pikken, jeg begyndte at kæle for hans boller. Han mumlede “Hold kæft, hvor er i frække!” Vi blev ved med at lege med hans pik og boller, lænede os ind over hans krop og kyssede hinanden. Han havde i mellemtiden stukket en finger op i hver af os, og jeg var selv rimelig meget op at køre. Så vendte vi begge to hovederne mod hans pik, så han kunne blive ved med at lege med vores fisser og vi kunne sutte hans pik. Og det gjorde vi! Vi skiftedes til at sutte på selve pikken, slikke hans barberede boller og lade tungerne løbe op og ned af hans piks tykke skaft. Engang imellem kyssede vi hinanden. Jeg kunne mærke, at jeg var ekstrem våd og nød hele situationen. Fyren stønnede højlydt.

0594

Det tog ikke lang tid, før manden nærmest jamrede : “Vent! Jeg kommer lige om lidt!”. Pigen og jeg kiggede på hinanden og smilede til hinanden. Vi havde ikke tænkt os at vente. Så tog pigen hele pikken i munden og begyndte at deepthroate den. Jeg trak mit hovedet lidt væk og legede med fyrens boller. Så rykkede det i ham, han skreg – og i stedet for at flytte hovedet slugte hun det hele…

Fyren lå helt stille på sengen og gispede “Tak skal i have – I frække tøser!”. Vi smilede, men inden vi nåede at rejse os, kom vores mænd ind til os. Pigens mand begyndte at lege med min våde fisse, og min mand begyndte at slikke pigen.  Nu lå vi ved siden af hinanden (fyren, som stadigvæk var i gang med at komme sig efter vores fælles blowjob, lå i den ene side af sengen og kiggede på). Pigen og jeg holdt hinanden i hånden, og hendes mand var nu gået over til at slikke mig og at give mig fingeren. Jeg kunne ikke ligge stille, begyndte at bevæge mig rytmisk sammen med hans finger og tunge, og indenfor få minutter rystede min krop i en dejlig orgasme. Jeg klemte pigens hånd, hun klemte tilbage, og kort tid senere kunne jeg mærke hende ryste i en orgasme, som min mand havde slikket hende til.

Casino Night 2

Da ich gerade erst angefangen habe, meinen Blog zu übersetzen, ist dieser Beitrag leider noch nicht auf Deutsch… 🙁

LG,

Hotmama

Til Casino Night kommer der altid tre professionelle croupier. De styrer spillebordene og jetonerne og kommer fra et sted, hvor man kan leje netop en mobil spillebank. (Normalt bliver de booket til julefrokoster, firmafester etc. og swingeraftener er ikke en del af deres normale arbejdsdag).

Til Erolunas Casino Night kommer der altid det samme firma. Ejeren er selv en af croupierene, han tager altid to yngre medarbejdere med.

Ejeren er en pæn fyr omkring min alder. Han plejer at styre Rouletten, og i årenes løb har jeg oplevet, at han har fået blowjobs, håndjobs m.m. af diverse kvinder både under bordet og efter selve spilleaftenen, i legerummene.

Vi har i en del år flirtet sammen, og jeg vinder rigtig tit i Roulette. :-). Nu har vi efterhånden leget med hinanden en del gange, men jeg husker speciel den gang, hvor vi legede sammen første gang.

Der var ikke mange tilbage i casinoet, jeg spillede Roulette, og min mand kom efter han havde tabt alle sine penge i Black Jack. Min mand stillede sig ved siden af mig, bøjede sig frem og hviskede mig i øret: “Ham vil du gerne have, ikke skat?”. Jeg smilede og nikkede. Så løftede min mand mig pludselig op, sætte mig på Roulette-bordet og sagde højt til croupieren: “Jeg satser min kone på rød.” Croupieren smilede: “Rien ne vas plus – no more bets!”. Jeg sad imens på spillebordet med min aftenkjole og mine højhælede sko, min røv plantet på rød. Så sagde croupieren: “Sort, (jeg husker ikke tallet.. :-))”. Han kiggede på min mand, som bare sagde: “Så har jeg jo tabt. God fornøjelse!”. Croupieren løftede mig ned fra bordet og tog min hånd. Vi smilede til hinanden og gik ovenpå, hvor sengene er.

Vi fandt en plads ved en af de store himmelsenge, som ellers var fuldstændig optaget af andre par, som dyrkede sex. Foran sengen smilede vi til hinanden, kyssede lidt og begyndte at tage tøjet af hinanden. Mine brystvorter blev stive, da han trak kjolen over mit hoved. Han suttede på mine bryster, og jeg fik dejlige kuldegysninger.  Da jeg åbnede hans bukser, sprang hans stive pik mig imøde.

Vi lagde os i hjørnet af sengen og begyndte at kysse og kæle for hinanden. Croupieren lod sin hånd vandre ned ad min krop, jeg stønnede højlydt og kunne slet ikke ligge stille. Endelig lagde han en finger på min klitoris og begyndte at lege med den. Jeg lukkede øjnene og nød berøringen. Han legede længe med mig, op til flere gange greb jeg ud efter hans hånd og stoppede ham kortvarig, da jeg ikke ville komme med det samme. Endelig stak han en finger op i min plaskvåde fisse. Nu kunne jeg snart ikke holde det ud længere, og jeg sagde: “Knep mig, please!” Han smilede, tog en kondom på og begyndte at kneppe mig.  Jeg lukkede øjnene og fulgte hans rytme.

Desværre blev vi engang imellem “forstyrret” lidt af nogen af de andre, som dyrkede sex på samme seng. Det hændte tit, at nogen ville røre ved mine bryster eller min krop, og både croupieren og jeg kom tit ud af rytmen, da vi tit måtte sige: “Nej tak!”. Det bliver altid respekteret i swingerverdenen, og det er som sådan heller ikke noget problem for mig at lege med flere, men nogen gange vil jeg altså bare koncentrere mig om én – og sådan havde han det nok også…

Efter et stykke tid vendte croupieren mig rundt og begyndte at tage mig bagfra. Jeg elsker at blive taget bagfra og han var også god til at kneppe. Jeg nød, hvordan hans stive pik gled ind og ud min våde fisse. Pludselig kunne jeg mærke, hvordan han stak en finger op i min røv, og jeg blev endnu mere ophidset og stønnede højt. Han spurgte “Er det OK?”, og da jeg nikkede, trak han pikken ud af min fisse. Den var så smurt ind i safter, at der ikke var behov for yderligere glidecreme, og hans pik gled uden problemer op i mit røvhul, imens croupieren spredte mine balder med hænderne. Han begyndte at støde hårdt op i min røv, og nu kunne jeg mærke, at jeg om lidt ikke ville kunne holde orgasmen tilbage længere. Og ganske rigtig, et par øjeblikke senere, blev min krop gennemskyllet af en kæmpe orgasme. Jeg skreg højt.

0452

Men jeg kunne mærke, at croupieren ikke var tæt på at komme, selvom han tydeligvis nød at kneppe mig i mit stramme røvhul. Jeg vendte mig om og kiggede spørgende på ham. Så bøjede han sig frem og hviskede mig i øret: “Jeg kan ikke rigtig – der er for mange mennesker her…”. Jeg smilede, rejste mig fra sengen, tog ham i hånden og trak ham væk fra sengen, ud af rummet.

Jeg fandt en lidt afsides stående gammel lænestol og skubbede ham ned at sidde. Så lagde jeg mig nøgen på knæ foran ham og kiggede op på ham. Han smilede, kiggede ned på mig og strøg mig sagte over håret. Jeg tog kondomet af hans pik, og begyndte at sutte på ham. Pikken blev med det samme mega-stiv igen, croupieren lagde hovedet tilbage, lukkede øjnene og stønnede. Jeg suttede på hans pik, som havde en passende størrelse, at jeg kunne deepthroate ham. Nogle gange spillede jeg pikken med hånden og slikkede hans boller. Hver gang han åbnede øjnene og kiggede ned på mig, mødtes vores øjne, han stønnede højt og lænede hovedet tilbage igen. Til sidst kunne han ikke holde det ud, og med halvkvalt stemme hviskede han “jeg kommer!”. Da jeg kunne mærke det rykke i hans pik, flyttede jeg munden, og vi kiggede begge to, da sæden kom ud af hans pik og han sprøjtede på sin mave. Det var en ordentlig mængde.

Han smilede og hviskede “Tak, smukke! Det var fantastisk!” Jeg rejste mig, hentede et håndklæde til ham og smilede. Da han havde tørret sig, fandt vi vores tøj igen, klædte os på og gik nedenunder igen.

Casino 1

Kjolen til Casino Night
Kjolen til Casino Night

Da ich gerade erst angefangen habe, meinen Blog zu übersetzen, ist dieser Beitrag leider noch nicht auf Deutsch… 🙁

LG,

Hotmama

Min mand og jeg er rigtig glade for de temaaftener, det tyske eventbureau Eroluna organiserer. (De står bl.a. for de før omtalte O’s aftener).

En anden temaaften vi er rigtig glade for, er Casino Night. Konceptet går ud på at, at folk kommer i galla tøj (smoking for mændene, damerne kommer tit i lidt “frækkere” aftenkjoler med dybere udskæringer etc.). Jeg har selv en lang, stram sort kjole, hvor ryggen er bart, kun hold sammen af nogle spinkle kæder. Kjolens rygudskæring er så langt nede, at man ikke kan have trusser på under kjolen uden at man kan se trussekanten (og der er ikke noget at se hos mig :-)). På grund af den bare ryg bæres kjolen også uden BH, så alle kan se mine brystvorter under stoffet… Ellers er der tale om en meget elegant kjole (hvis man ikke kigger så nøje på den…)

Alle får en startkapital i form af en jeton med en værdi af 100. Det er i og for sig ikke meget, og hvis man ønsker at få flere penge, skal man i “banken”. Her er der prislister, hvad banken betaler for “visse ydelser”. Man kan “sælge” sig selv til mænd/par/kvinder til f.eks. massage, oralsex, fuldbyrdes samleje, no limits sex, S/M – alt efter lyst. Når man har besluttet, hvad man vil “sælge”, bliver der taget et billede af én. Bagefter bliver billedet sat op på en væg, og på billedet står der, hvad der er til salg, samt et nummer, som man også får på tøjet. (Når “transaktionen” er fuldført, får man sit billede igen – og kan så sælge igen :-))

Vi plejer at sælge os selv som par, men jeg er også rigtig god til at vinde – ikke mindst fordi croupieren ved, hvor god jeg er til at sutte hans pik :-). Der spilles Roulette og Black Jack.

Min mand og jeg var før spillets start faldet i snak med et par i 30erne, som var meget nervøse og meget nye i swingerlivet. De havde ikke været sammen så længe, og jeg kan huske, jeg tænkte: “De laver aldrig noget i aften!”. Men de var meget søde, fyren var ikke så høj, men med et meget sødt ansigt, hans kæreste var slank med langt, lyst hår og krøller. Så begyndte spillet og jeg gik ud for at spille Roulette.

Efter et stykke tid havde jeg allerede vundet en lille smule, sendt croupieren øjne og flirtet lidt med en anden pæn fyr, da nogen prikkede mig på min nøgne ryg. Det var fyren fra “nybegynder”-parret. Han holdt vores parbillede op, smilede supergenert og sagde: “Vi har lige købt jer”. “Ok”, tænkte jeg så og gik med fyren ud for at finde min mand. Fyrens kæreste ventede allerede nervøst trippende på os i husets forhal.

Vi fandt min mand ved Black Jack bordet. Så gik vi alle fire op på første sal, hvor “legerummene” var. Vi fandt et stort himmelseng, hvor der ikke var andre. Vi stod foran sengen, og min mand begynde forsigtig at tage kjolen af den lyshårede pige. Hun havde ferskenfarvet undertøj på og en meget pæn krop – slank med former. Jeg kunne se, at hendes brystvorter allerede var stive. Så vendte jeg min opmærksomhed mod fyren, som lidt anspændt havde iagtaget afklædningen af sin kæreste. Jeg tungekyssede ham blidt og pressede min krop mod hans. Jeg kunne straks mærke en reaktion i hans bukser, og hans fokus forsvandt fra kæresten og min mand. Jeg tog smokingjakken af ham og begyndte langsom at knappe hans skjorte op. Med hver knap kyssede jeg ham blidt på overkroppen, længere og længere ned…Til sidst tog jeg skjorten af fyren. Hans hånd strøg over min nøgne ryg og vandrede til sidst til min røv, som han kærtegnede blidt. Jeg kunne mærke hans kæmpe erektion i bukserne og begyndte at åbne hans bukser, som næsten var ved at sprænges. Så trak jeg bukserne og underbukserne af ham og blev rigtig glad, at hans pik havde en ordentlig størrelse. Da han stod nøgen foran mig, løftede jeg armene, og han hjælp mig med at trække den stramme kjole over mit hovedet. Så stod vi nøgne foran hinanden og kyssede lidt, jeg kunne både mærke mine stive brystvorter mod hans nøgne bryst, hans stive pik mod mine lår og hvordan min fisse blev våd…

Min mand og pigen havde allerde lagt sig på sengen, og jeg kunne se, at min mand  havde taget undertøjet af hende og var i fuld gang med at slikke hende. Hun stønnede. Fyren blev lidt urolig igen, da han så sin kæreste med en anden mand, men jeg tog hans hånd, trak ham hen til sengen og skubbede blidt til ham, således, at han kom til at ligge ved siden af sin kæreste. De to kiggede på hinanden, smilede og  tog så hinanden i hånden. Min mand slikkede videre på den lyshårede kvindes fisse og begyndte stille og roligt at stikke først en og så to finger op i hende – man kunne høre, at hun nød det. Hendes krop begyndte at bevæge sig rytmisk til min mands bevægelser. Og indenfyren kunne blive nervøs over sin kærestes nydelse, tog jeg hans pik i munden og begyndte at sutte på hans pik, det bedste jeg havde lært. Jeg slikkede på hans skaft, pirrede hans barberede boller blidt med spidsen af min tunge og tog til sidst hele pikken i munden. Nu stønnede han også, og jeg kunne se, at han klemte sin kærestes hånd. Jeg lod pikken glide dybere og dybere ind i min mund og hver gang jeg kunne mærke, at han var tæt på at komme, stoppede jeg.

På et tidspunkt, kunne jeg mærke, at pigens hånd kælede for min krop. Jeg kravlede op til deres hoveder og begyndte at sutte på hendes brystvorter. Hun begyndte at kæle for mine bryster, og jeg kunne mærke, hvordan fyren begyndte at lege med min våde fisse, som jo stort set var i hans ansigt. Nu var det min tur at stønne. Pigen rakte ud efter min mand, og han stoppede med at slikke hende og kom op til den anden side af hendes hovedet. Hun slap mine bryster og begyndte at sutte på min mands store pik. Jeg vendte min opmærksomhed igen mod fyren, som i mellemtiden havde stukket to fingre op i mig. Så trak han sine fingre, som var smurt ind i mine safter til sig igen, og hev min krop over til sig, således, at jeg kom til at sidde på hans ansigt. Og så begyndte han at slikke mig. Hans tunge gled hen over min klitoris, og ind og ud af min fisse. Jeg blev endnu mere ophidset og efter kort tid kom jeg. Der var vist ingen i rummet, som var i tvivl om…

Min mand og jeg kiggede på hinanden, jeg kravlede ned fra fyrens ansigt, sætte mig ved hans ben igen og begyndte igen at sutte på hans pik. Min mand begyndte at slikke pigens fisse igen og legede med hendes klitoris. De var begge to meget tæt på at komme, så kiggede min mand og jeg på hinanden, nikkede kort, og jeg sagde: “Det er på tide, at i to knepper!”. Manden kiggede på sin kæreste og begyndte så at kneppe hende. De var begge to meget ophidsede, og det tog ikke mange minutter, før hun kom  – hele hendes krop rystede. Bagefter kom han nærmest med et brøl.

Min mand og jeg havde smilende kigget på deres afslutning. De vendte sig om mod os og stammede nærmest : “Tak!”

Vi sagde “Det var så lidt!”, tog tøjet på og gik nedenunder for at spille videre…