Der junge Croupier

Casino Night
Casino Night

Casino-Sexfest. Mein Mann und ich waren auf dem Event, das  “Casino Night” heisst. Zu diesem Fest kommen alle in Galakleidung (gerne ein bisschen mehr sexy als normal… ;-)), und am Eingang bekommt jedes Pärchen einen Jeton. Es gibt dann die Möglichkeit, mehr Jetons zu “verdienen”, indem man etwas “verkauft”, und da es sich um ein Sexfest handelt, geht es hier natürlich um sexuelle “Dienste” ;-). Man kann sich einzeln oder als Paar verkaufen zu “Dienstleistungen wie z. B. Massage, Oralsex, No Limit Sex oder SM, und man kann selbst bestimmen, ob man an Männern, Frauen oder Pärchen verkauft werden möchte. Alle Dienstleistungen haben einen Preis, und man bekommt Jetons im Gegenwert dieses Preises. Dann wird man fotografiert und das Foto an die Fotowand gehängt. Man bekommt eine Nummer, die auch auf das Bild geschrieben wird, und das Spiel kann beginnen.

Hotmama på casino
Hotmama på casino

Eine Stunde nach dem Einlass öffnet das “Casino”, d.h. ab  diesem Zeitpunkt kann man entweder Roulette oder Black Jack spielen. Wenn man gewinnt, kann man sich eine der Dienstleistungen auf der bereits beschriebenen Fotowand “kaufen”, verliert man, gibt es immer noch die Möglichkeit, sich (oder seinen Partner ;-)) zu “verkaufen”, um mehr Geld zu bekommen :-). Aber natürlich geht es hauptsächlich darum, erotische Abenteuer in einem stilvollen Rahmen zu erleben, und die sexuelle Energie ist an diesen Abenden auch im ganzen Raum zu spüren. Es ist spannend, wer einen evt. “kauft”, und es ist auch ein Teil des Spieles, dass man theoretisch nicht sofort “nein, keine Lust” sagen sollte (natürlich soll man sich auch zu nichts gezwungen fühlen, worauf man keine Lust hat – dieses Problem habe ich allerdings noch nie erlebt :-)) Es ist auch lustig, vor den Fotos mit all den verschiedenen Leuten zu stehen und eine der Dienstleistungen zu “kaufen”. (Ich habe normalerweise ziemlich viel Geld, da ich sowohl Glück beim Roulette habe als auch schamlos mit den Croupiers flirte :-)).

Aber genug von komplizierten Spielregeln und ausgefallenen Sexfesten (obwohl ich diese persönlich sehr spannend und anturnend finde ;-)). die Geschichte, die ich erzählen will, handelt nicht so sehr davon, was auf einem dieser Casinofeste passiert ist, sondern von dem, was ich danach erlebt habe…

Kjolen til Casino Night
Kjolen til Casino Night

 

 

Der junge Croupier. Es war schon sehr spät. Ich war müde und durchgefickt. Meine Füsse in den hochhackigen Schuhen schrien nach einer Pause, und ich hing mit meinem Mann. den letzten Gästen und dem Personal im Barbereich herum. Gerade als ich so mit meinem Drink dastand, kam einer der Croupiers zu uns herüberund fing an, sich ein bisschen mit meinem Mann und mir zu unterhalten. Er war mir schon den ganzen Abend über aufgefallen, und ich hatte auch ein bisschen mit ihm geflirtet, aber eigentlich war er für mich mehr in der Kategorie “zu jung für mich” gelandet 🙂 (Er war, soweit ich mich erinnere, 24…). Er sah auch nach einem langen Abend immer noch gut aus, mit weissem Hemd und Smokinghose. Er war gross und dunkelhaarig mit wunderschönen braunen Augen, ausserdem war er schlank mit einem jugendlich-schönen Gesicht. Ich flirte und rede gerne mit schönen Männern, aber obwohl ich diesen jungen Mann äusserst anziehend fand, war ich eigentlich immer noch müde und durchgefickt und im Grunde rechnete ich auch nicht mit echtem Interesse seinerseits…

Und als ich nichts weiter unternahm, kamen ein paar andere Frauen, die auch Gäste im Casino gewesen waren (und ausserdem ein wenig jünger als ich) und fingen an, mit dem jungen Croupier zu flirten und ihn auszuziehen. Irgendwie vermochten sie auch, meinen Mann in ihr Sexspiel zu involvieren, und die vier beschlossen, dass mein Mann, der junge Croupier und die zwei “Ladies” sich entschlossen, sich auf eine der Spielwiesen zurückzuziehen, um eine “Afterparty” zu veranstalten. Sie fragten mich, ob ich mitkommen wollte, aber eigentlich hatte ich keine Lust, die dritte Frau zu sein, also sagte ich nein danke.

Nach einer Weile war niemand mehr an der Bar, und ich beschloss, bei der “Orgie” zuzusehen. Als ich nach oben kam, war folgende Konstellation zu sehen: Mein Mann vögelte die eine Frau hart doggy style, während der junge Croupier mit der anderen Frau beschäftigt war, die auf dem Rücken lag und die Aufmerksamkeit deutlich genoss. Er hatte sich ausgezogen, und ich war von dem Anblick begeistert: er hatte sowohl ein Sixpack ALS AUCH einen grossen Schwanz, sein schwarzes Haar war zerzaust und trotz seines jungen Alters wirkte er wie ein Mann, der genau wusste, was er tat, als er die Frau mit seiner grossen Hand befriedigte. Ich stellte mich neben das Bette und genoss die “Live-Show”.

Und dann passierte es: Er sah mich neben dem Bett stehen. Er lächelte, hörte auf, mit der anderen Frau zu spielen und stand auf. Er beugte sich zu mir herunter und murmelte in mein Ohr: “Wo warst du denn? Ich habe die ganze Zeit auf dich gewartet…”. Dann küsste er meinen Hals. Ich bekam Gänsehaut, es war, als führe ein elektrischer Strom durch meinen Körper. Er legte seine Hände auf meine Hüften und zog mich zu sich heran, zu seinem nackten Körper und steifen Schwanz. Dann fing er langsam an, mir mein Kleid über den Kopf zu ziehen. Ich hob die Arme hoch und spürte, wie alle Müdigkeit in meinem Körper verschwunden war. Zwischen uns war eine sexuelle Spannung, wie ich sie nur selten erlebt hatte. Es war wie Elektrizität in der Luft. Dann kniete er sich vor mich hin und half mir vorsichtig aus den hohen Schuhen. Langsam zog er mir meine halterlosen Strümpfe aus, einen nach dem anderen. Ich war wie hypnotisiert von diesem Jungen, der die Selbstsicherheit eines wesentlich älteren erwachsenen Mannes besass, seinen grossen Händen, seinem schönen Körper, seinem grossen Schwanz… Er sah mit seinen braunen Augen zu mir auf und lächelte. Dann zog er mir langsam den Slip aus. Ich glaubte zu explodieren! Er erhob sich. Als ich so vor ihm stand, nackt, begann ich, seine glatte, nackte Brust zu berühren. Meine Hände zitterten beinahe. Er beugte sich zu mir herab und küsste mich. Unsere Zungen spielten miteinander, unsere heissen, nackten Körper waren wie Magneten voneinander angezogen. Er nahm meine Hand und zog mich aufs Bett. (Aus den Augenwinkeln sah ich, dass mein Mann sich jetzt um die beiden anderen Frauen kümmerte…)

Hotmama
Hotmama

Ich setzte mich auf das Bett, er setzte sich mir gegenüber. Ich griff nach seinem steifen Schwanz, aber er lächelte nur und schubste mich sanft nach hinten, sodass ich auf dem Rücken lag. Dann begann er, mit meiner Muschi zu spielen. Seine grossen, jungen Hände spreizten meine Schamlippen, seine Zunge verwöhnte meine Klitoris, und seine Finger glitten immer wieder in meine feuchte Muschi. Ich stöhnte laut. Normalerweise mache ich die Augen zu, wenn ich auf diese Art verwöhnt werde, aber hier wollte ich einfach nur sehen, wie dieser verstrubbelte Kopf zwischen meinen Beinen lag, ich wollte sehen und geniessen. Ich war wie hypnotisiert, mein Körper war wie in einem erotischen Fieber.

Hotmama
Hotmama

Ich spürte, dass ich bald kommen würde, also setzte ich mich wieder auf und griff erneut nach seinem Schwanz. Dieses Mal erlaubte er mir, seinen Schwanz zu berühren, damit zu spielen, an ihm zu lecken und ihn in den Mund zu nehmen. Er lehnte sich nach hinten und stöhnte. Dann sahen wir einander in die Augen, fragend und sagten beide gleichzeitig: “Ficken?”. Wir lachten. Er holte ein Kondom, zog es an und endlich drang er mit seinem steifen, grossen Schwanz in meine feuchte, heisse Muschi ein. Wir sahen einander tief in die Augen, und der Anblick dieses wunderschönen jungen Mannes mit dem fantastischen Körper, dessen Schwanz tief in mich stiess war atemberaubend. Ich stöhnte. Wir bewegten uns im Takt, wurden schneller und schneller. Er nahm meine Beine und hielt sie oben, aber ich wickelte stattdessen meine Beine um seinen schlanken Körper. Ich wollte ihn tief, so tief wie möglich in mir spüren. Er fickte richtig gut, Zeit und Ort verschwanden rings um mich herum. Ich war wie in einer Kapsel, wo es nur mich, den jungen Croupier und den sexuellen Akt zwischen uns gab. Er fing an, schneller und schneller in mich zu stossen, und schliesslich konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und kam mit einem Schrei, während ich seinen Körper fest an mich drückte. Der Orgasmus war heftig und durchrieselte mich lange. Ich merkte, wie auch er in mir kam…

Und weil dieser Blog Erlebnisse aus dem wahren Leben wiedergibt, die nicht alle immer und unbedingt problemlos und fantastisch sind, ohne dass jemals peinliche, eklige oder unangenehme Dinge passieren, möchte ich noch kurz den ganzen Schluss des Abenteuers berichten… 🙂 Ich bin mir sicher, dass dieser junge Mann mit sehr, sehr vielen Damen gefickt hat, und ich bin mir auch sicher, dass er sich wahrscheinlich nicht genau an alle erinnern kann :-). Dennoch möchte ich behaupten, dass er den Orgasmus, den er mit mir hatte, nie vergessen wird… Als ich kam, drückte ich in meiner Euphorie nämlich auf seine Rippen, die er sich in der Woche zuvor angebrochen hatte… 🙁 Sein Orgasmus war also gepaart mit einem ziemlich heftigen Schmerz…

Casino Night
Casino Night

Ich habe diesen jungen Mann nur noch einmal wiedergesehen und nie wieder mit ihm gefickt, aber dieses erste Erlebnis, dass ich mit einem jungen Mann hatte, werde ich niemals vergessen…

Erotische Grüsse,

Hotmama

Onanie

Onanie. Dieser Post soll von Selbstbefriedigung handeln. Ich habe vor Kurzen auf Instagram gelesen: Es gibt zwei Sorten von Menschen: 1. Die, die onanieren und 2. Lügner 🙂 🙂

Hotmama
Hotmama

Ich liebe es, mich selbst zu befriedigen. Ich liebe es, Sex mit meinem Mann zu haben. Und ich liebe es, in Swingerclubs zu gehen und Sex mit anderen Menschen zu haben. Ich liebe es, auf Sexparties zu gehen und besondere sexuelle Erlebnisse zu haben. Ich liebe es, diese Erlebnisse mit anderen zu teilen. Und ich mag den Gedanken, dass es irgendwo Leute gibt, die meinen Blog lesen und sich evt. davon inspirieren zu lassen, entweder, sich selber einen runterzuholen, etwas Neues auszuprobieren etc. Ich liebe Sex im Allgemeinen, in vielen seiner unzähligen Formen. Und eine dieser Formen ist Selbstbefriedigung 🙂

Wann, wo und wie ich onaniere. kommt immer sehr auf die Umstände an. Ich habe auch stressigere Zeiten in meinem Leben, in denen ich gar nicht onaniere, und manchmal bin ich einfach nur notgeil. Das kann recht spontan sein, und wenn mein Mann gerade in der Nähe ist, kann es auch passieren, dass er dann halt mal “ran muss” 🙂 :-)… Ich werde oft schneller erregt, wenn meine Muschi ganz neu und glatt rasiert ist, oder wenn wir in einem Club waren oder auf Sexfesten, wo wir viel gefickt haben, dann bin ich mehr notgeil. (Mehr will mehr…:-)) – Ich erinnere mich noch, als mein Mann und ich auf dem Weg nach Hause von einem dreitägigen Sexevent waren, da mussten wir doch wirklich nochmal kurz an einer Ausfahrt abfahren, um im Wald Analsex zu haben… 🙂 🙂

Hotmama

Ich habe einen fantastischen Vibrator, der sowohl in die Muschi gesteckt werden kann und gleichzeitig die Klitoris massiert. Das ist mein absoluter Lieblings-Vibrator, obwohl er  wirklich abgrundtief hässlich ist! Er ist lila und als “Krönung” hat er noch ein lächelndes Gesicht!!! (Auf der anderen Seite durchaus verständlich – dieser Dildo war an Stellen, die andere auch gerne mal “besuchen” würden 🙂 :-)). Aber das beweist ja auch mal wieder, dass es eben nicht immer aufs Aussehen ankommt… :-). Er kan in der Stärke reguliert werden, und oft fange ich damit an, ihn mit schwacher Stärke nur auf meine Klitoris zu halten. Dann, wenn ich merke, wie ich langsam mehr und mehr feucht und erregt werde, stecke ich den “grossen” Vibrator in meine Muschi und den “kleinen” direkt auf meine Klitoris. Dann drehe ich langsam auf. Ich ficke mich selbst ein bisschen mit dem Dildo (zu diesem Zeitpunkt bin ich dann schon eher “nass” und nicht mehr “feucht” :-)). Schliesslich stelle ich den Vibrator auf die höchste Stufe ein, und ich liebe es, den Orgasmus mit seinem Zittern tief in mir zu spüren, währen der Vibrator immer noch in mir und auf meiner Klitoris auf voller Stärke vibriert.

Dildo

Wenn ich frisch rasiert bin, mag ich es auch sehr gerne, mich nur mit meinen Fingern zu befriedigen. Eine frisch rasierte, glatte Muschi fühlt sich einfach nur so schön und weich an…Ich fahre den gerne über meine Klitoris, mache meine Finger feucht und streichle mich selbst, das fühlt sich ein bisschen an wie guter Oralsex. Manchmal stecke ich auch meine Finger in meine Uschi, mache sie feucht und massiere meine Klitoris erneut…

Onani
Onani

Woran ich denke, wenn ich mich selbst befriedige? Das ist sehr unterschiedlich. Oft denke ich an Dinge, die ich erlebt habe (z.B. den Abend der O), Dinge, die ich besonders erregend fand (z.Bn. als mein Mann mich in seinem Büro durchgepickt hat), aber es können auch Situationen oder Fantasien sein, die ich nicht selbst erlebt habe. (Manchmal fantasiere ich, dass ich die willenlose Sexsklavin mehrerer Männer bin, aber wenn mein Mann dann fragt, ob ich das mal ausprobieren will oder Lust auf einen Gangbang habe, dann habe ich vielleicht trotzdem nicht sooo viel Lust, darauf… Fantasien sind toll, aber man muss ja nicht alles ausleben ;-))

Hotmama
Hotmama

Ich finde es wichtig, sich selbst zu befriedigen. Alle machen es oder sollten es auf jeden Fall machen :-). Es ist wie Essen und Trinken: en guter Orgasmus ist ziemlich wichtig für ein gutes Leben mit guter Laune und Ausgeglichenheit! 🙂 Und dafür sollte man sich also auch die Zeit nehmen: Auch wenn ich mal viel zu tun habe und eigentlich keine Zeit habe, mich selbst zu befriedigen, dann kann ich das also trotzdem in weniger als fünf Minuten 🙂 🙂 Und das können die meisten anderen Menschen auch – das ist also keine Ausrede :-)!

Onani
Onani

Porno. In den meisten Sexclubs läuft dauernd irgendein Pornofilm im Hintergrund. Ich mag Porno, wenn er einigermassen zum Aushalten ist. Die haarigen 80er Pornos oder die lächerlichen Pornos mit den Barbieähnlichen Mädchen mit Plastikbrüsten und Mega-Lippen finde ich persönlich jetzt eher etwas abturnend… (Aber ich erinnere mich noch gut an einen extrem schlechten japanischen Zeichentrick-Porno mit einem merhschwänzigen “Monster”, dessen viele Schwänze von mehreren sklavenähnlichen Mädchen “bedient” wurden – ich gebe es ja nur ungern zu, aber zu diesem Porno habe ich wirklich oft onaniert – peinlich, aber wahr… 🙂 :-))

Erotische, intime Grüsse,

Hotmama

 

 

Alter, Aussehen und was mich sonst so anmacht…

Hotmama
Hotmama going clubbing

Alter und Aussehen. Dieser Post soll davon handeln, was mich persönlich an anderen Menschen anturnt. Es ist keine Sex-Erzählung, sondern einfach nur ein paar Gedanken, die ich hier teilen möchte…

Alter. Ich möchte hier betonen, dass ich keine Frau bin, die speziell auf junge Männer abfährt. Meistens ficke ich mit Männern (und Frauen) meines Alters. Auf der anderen Seite “diskriminiere” ich auch nicht andere Menschen und weigere mich, mit ihnen zu ficken, bloss weil er oder sie ein paar Jahre jünger oder älter sind als ich ;-). Und es passiert auch eher selten, dass man andere in einem Sexclub oder zu einem Swingerfest trifft, und jemand sagt: “Bevor wir hier mal loslegen, würde ich gerne mal deinen Personalausweis sehen…!” :-). Ich auch schon mit Männern gefickt, die jünger waren als ich (besonders deutlich erinnere ich mich an einen sehr jungen Croupier zu einem Casino-Fest, aber meine Erlebnisse mit ihm bekommen wahrscheinlich ihre eigene Erzählung auf meinem Blog… :-)). Junge Männer haben ganz klar ihre Vorteile: sie sind begeistert, ausdauernd und äusserst potent (wie gesagt, habe ich nicht soo viele Erfahrungen in der Richtung, aber die, die ich habe und die Erzählungen anderer Swinger-Frauen bestätigen die oben genannten Thesen… :-)) Aber auch die Männer, die die 35 überschritten haben, haben viele Vorzüge – sie sind “technisch” sehr gut, sie ruhen mehr in sich selbst, man kann mit ihnen interessante und lustige Gespräche führen, und viele haben bessere und mehr trainierte Körper als die ganz jungen Männer… Männer über 40 sind oft auch mehr “serviceminded”, sie wissen, wie man eine Frau verwöhnt und sie haben es dabei nicht so eilig, vielleicht kommen sie nicht dreimal in einer Nacht, sondern nur einmal, aber hier steht Qualität auch vor Quantität….

Hotmama
Hotmama

Aussehen. Für mich persönlich ist es auch nicht wichtig, ob jemand dick ist oder dünn, schön im klassischen Verstand oder mehr “normal”. Die Leute, mit denen ich Sex haben will, sollten nur irgendetwas Besonderes haben, ein Lächeln, schöne Augen, Humor, eine sexy Stimme (Und ja, natürlich auch gerne einen grossen, schön gewachsenen Schwanz… ;-)). Ich habe am liebsten Sex mit Frauen, die natürlich sind, ist doch egal, ob die Brüste ohne BH perfekt in die Gegend strotzen, eigentlich finde ich, viele Plastikbrüste fühlen sich merkwürdig an… Meine Erfahrung ist auch, dass die sogenannten “schönen” Menschen nicht immer besonders viel “Action” in den Clubs haben – viele versuchen gar nicht erst, sie auch die Matte zu kriegen, und oft wollen sie auch nur gesehen werden, und sollten sie dann doch mal Sex haben, wirkt es oft so, als ob die respektiven Sexpartner eigentlich dankbar sein sollten, mit ihnen Sex haben zu dürfen, und das ist dann auch schon ihr Beitrag dazu… (so weit meine Vorurteile – ich mache normalerweise einen grossen Bogen um die “perfekten” Paare mit Plastikbrüsten und Sixpack… ;-))

Hotmama
Hotmama

Schwänze. Wie bereits mehrfach auf meinem Blog erwähnt, liebe ich grosse Schwänze. Aber das heisst nicht, dass ich daran interessiert bin, “mechanisch” von einem Riesenschwanz durchgepickt zu werden, nur weil er eben gross ist… Dan möchte ich doch lieber mit einem etwas kleineren Schwanz ficken, dessen “Besitzer” versteht, ih n richtig einzusetzen und mich ordentlich durchzupicken, sodass ich schreie, stöhne und komme! 🙂

Blowjob
Blowjob

Ausstrahlung. Ich finde, das Wichtigste an einem anderen Menschen  ist seine Ausstrahlung. Mein Mann und ich waren neulich in einem Swingerclub, wo wir eine sehr kräftige Frau mit ihrem Liebhaber trafen. Sie war wohl etwas mehr als nur rundlich, aber sie hatte das süsseste Lächeln, die hübschesten blonden Locken und eine Art “jungfräuliche” Unschuld… Mein Mann und ich fanden sie beide unglaublich anziehend, und ich hoffe, dass sie einen guten Abend mit uns hatte… :-). Im Grunde genommen geht es hier eigentlich nur um Ausstrahlung: liebe dich selbst, akzeptiere deinen Körper und geniesse den Sex und die Aufmerksamkeit im Swingerclub. Swinger zu sein handelt in hohem Masse um Selbstbestätigung und Aufmerksamkeit!

Hotmama
Hotmama

Ich hoffe, ihr hattet alle schöne Pfingsten mit viel Sex und viel Aufmerksamkeit!

Erotische Grüsse,

Hotmama